Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

Mittwoch, 22. August 2018 - 18:54 Uhr Drucken

Pfalz-Ticker

Filmfestival Ludwigshafen: Meret Becker strahlt zur Eröffnung (mit Video)

Begrüßung: Meret Becker beim Filmfestival in Ludwigshafen. Foto: Heimerl

Begrüßung: Meret Becker beim Filmfestival in Ludwigshafen. Foto: Heimerl

(Foto: Heimerl)

Meret Becker und Regisseurin Kerstin Polte. (Foto: Heimerl)

Sechs Jahre, nachdem ihr Ziehvater Otto Sander auf der Parkinsel mit dem Preis für Schauspielkunst geehrt wurde, kam am Mittwochabend Meret Becker - leicht verspätet, aber exzellent gelaunt in schwarzen Shorts und heller Bluse - als Stargast zur Eröffnung des 14. Festivals des deutschen Films nach Ludwigshafen. Im Auftaktfilm „Wer hat eigentlich die Liebe erfunden?“ spielt die 49-Jährige eine doch noch nicht ganz Erwachsene, die überraschende Erfahrungen macht und singt das leitmotivische Lied „Monster“. „Es ist ein Geschenk, dass der Film hier laufen darf“, freute sie sich. „Filmfestivals sind eine so schöne Gelegenheit, besondere Filme kennenlernen zu dürfen.“

 

 

 

Faszination bewegter Bilder

Neben Meret Becker konnte Festivalleiter Michael Kötz Regisseurin Kerstin Polte, Kinderdarstellerin Annalee Ranft, Kamerafrau Anina Gmuer und Produzent Jonas Katzenstein begrüßen. Zur Eröffnung sprach Kötz über die Faszination bewegter Bilder und warb für den Festivalbesuch, um „zusammen zu erleben, dass es keinen von uns gäbe, wenn die anderen nicht wären“. „Wenn es einen Filmgott gibt, hat er mich wohl erhört“, freute sich Regisseurin Kerstin Polte über die Festivaleinladung. „Das ist ein Traum, ich war ja als Studentin von Didi Danquart beim Festival und hab mir gewünscht, hier auch mal einen eigenen Film zu zeigen - und jetzt klappt es gleich mit meinem Erstling.“ |ütz

Der neue Messenger Service



Pfalz-Ticker