Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

Dienstag, 08. Januar 2019 - 12:49 Uhr Drucken

Pfalz-Ticker

FCK: Spalvis-Rückkehr weiter nicht absehbar

Auf dem Weg zum ersten öffentlichen Training im Jahr 2019: die Mannschaft des Drittliga-Elften 1. FC Kaiserslautern. Foto: Kunz

Auf dem Weg zum ersten öffentlichen Training im Jahr 2019: die Mannschaft des Drittliga-Elften 1. FC Kaiserslautern. Foto: Kunz

80 Zuschauer haben am Dienstag das knapp 90-minütige erste öffentliche Mannschaftstraining des Fußball-Drittligisten 1. FC Kaiserslautern 2019 auf Übungsplatz vier am Fritz-Walter-Stadion verfolgt. Winter-Neuzugänge wird es vorerst nicht geben. „Zunächst haben die Jungs, die wir schon haben, meine volle Aufmerksamkeit. Dann werden wir weitersehen“, sagte FCK-Trainer Sascha Hildmann.

Albaek und Löhmannsröben wieder belastbar

Die vor Weihnachten verletzt fehlenden Mittelfeldspieler Mads Albaek und Jan Löhmannsröben waren beim Tabellen-Elften wieder mit von der Partie. Sie sind nach Aussage Hildmanns wieder voll belastbar. Entwarnung gab es nach der Einheit bei Mittelfeldmann Gino Fechner, der während des Trainingsspiels behandelt werden musste. Sein Schienbein wurde verbunden, er hat nach erster Diagnose eine leichte Prellung erlitten.

Spalvis fehlt weiter

Angreifer Lukas Spalvis indes wird dem FCK nach der Knorpel-Beschädigung im Knie noch lange fehlen. „Es ist noch nicht absehbar, wann er wieder spielen kann“, sagte Hildmann. Spalvis absolviert zurzeit sein Reha-Programm bei Klaus Eder in Donaustauf.
Noch „ungefähr zwei Monate“ indes dauert es, bis Offensivspieler Dylan Esmel (Aufbautraining nach Kreuzbandriss) und Linksverteidiger Flavius Botiseriu (Reha nach Meniskusverletzung) wieder mitmischen können, schätzt Trainer Hildmann.

Auf folgender Rheinpfalz-Seite findet ihr alle Informationen zum 1.FC Kaiserslautern.

 

Technik und vor allem Taktik sind beim FCK die Schwerpunkte der Vorbereitung auf den Wiederauftakt der Drittliga-Runde am Samstag, 26. Januar (14 Uhr), zu Hause gegen Hildmanns Ex-Klub SGS Großaspach. „Wir studieren verschiedene Grundformationen ein, um die Gegner auch überraschen zu können“, sagte Hildmann. Dazu sei das Trainingslager von 11. bis 19. Januar in Alhaurín el Grande bei Málaga bestens geeignet, betont Hildmann. Dort stehen am 14. Januar gegen den ungarischen Meister FC Mol Vidi und am 17. Januar gegen Shanghai Shenhua zwei Testspiele auf dem Programm. Die Generalprobe für das Punktspiel gegen Großaspach steigt für den FCK am Dienstag, 22. Januar (14.30 Uhr), zu Hause auf Platz vier am Fritz-Walter-Stadion gegen den Regionalligisten FC Homburg. |osp