Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

Donnerstag, 16. Mai 2019 - 14:00 Uhr Drucken

Pfalz-Ticker

FCK: Knapp 37.000 Karten für Bayern-Spiel verkauft

Derart atmosphärisch, wie hier 2013, könnte es auf dem Betzenberg am 27. Mai werden. Fast 40.000 Tickets wurden bereits verkauft. Archivfoto: Kunz

So viele Zuschauer wie hier 2013 könnten es auch am 27. Mai auf dem "Betze" sein. (Foto: Kunz)

 

Drei Fußballspiele mit Beteiligung der Drittliga-Mannschaft des 1. FC Kaiserslautern gibt es in den nächsten knapp zwei Wochen vor der kurzen Sommerpause noch. Und der Kartenvorverkauf läuft gut. 19.461 Tickets waren bis Donnerstagmittag für das letzte Drittliga-Spiel des FCK an diesem Samstag (13.30 Uhr) gegen den SV Meppen abgesetzt. 2000 Fans bringt der SVM mit, der Sonderzug aus dem Emsland ist schon seit Monaten gebucht. Für das Verbandspokalfinale am 25. Mai (16.15 Uhr) in Pirmasens gegen Wormatia Worms sind über den Ticketservice des FCK noch einige Stehplatzkarten erhältlich. Und für das „Retterspiel“ des FC Bayern zum Saisonabschluss im Fritz-Walter-Stadion am Montag, 27. Mai (18.30 Uhr), hat der FCK bis Donnerstagmittag 36.656 Karten verkauft.

Sickinger wieder dabei

Nach auskurierter Oberschenkelverletzung ist beim FCK Carlo Sickinger wieder mit von der Partie. Er wird gegen Meppen im defensiven zentralen Mittelfeld spielen. Lukas Gottwalt rückt in die Viererabwehrkette. „Ich werde ihn loslassen, werde ihn spielen lassen“, kündigte FCK-Trainer Sascha Hildmann an. Der Chefcoach liebäugelt gegen Meppen mit einem 4-4-2. Der 47-Jährige tendiert dazu, die Startelf bei Erfolg gegen den SVM eine Woche später gegen Worms unverändert zu lassen. FCK-Flügelspieler Christoph Hemlein hat sich im Training an der Hand verletzt – Einsatz fraglich. Für Mittelfeldmann Mads Albaek ist die Saison wegen seiner Probleme im Adduktorenbereich beendet. „Seine Muskelverletzung bietet uns keine Möglichkeit, ihn in den Trainings- oder Spielbetrieb einzubinden“, sagte Hildmann. Albaeks Vertrag läuft aus – seine Zukunft beim FCK ist äußerst ungewiss.

Entscheidende Sitzungen am Nachmittag

Licht in die Frage, wie es mit dem gesamten Klub weitergeht, sollen die Sitzungen von Aufsichtsrat und Beirat des FCK an diesem Donnerstagnachmittag bringen. Es geht darum, wie die Drittliga-Lizenz gesichert werden soll. Wer kann und will dem FCK die fehlenden Millionen bis zum Stichtag 28. Mai – Einsendeschluss beim DFB – besorgen? Kleine Lösung, große Lösung oder gar keine Lösung? Es bleibt spannend. Die FCK-Fans hoffen und bangen.

Auf der folgenden RHEINPFALZ-Seite findet Ihr alle Informationen zum 1. FC Kaiserslautern.

 

|osp