Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

Samstag, 12. Oktober 2019 - 16:27 Uhr Drucken

Pfalz-Ticker

FCK: Ex-Aufsichtsratschef Littig fordert umgehende Jahreshauptversammlung

Meldete sich in Facebook am Samstag zu Wort: Michael Littig.

Meldete sich in Facebook am Samstag zu Wort: Michael Littig. ( Foto: VIEW)

Der frühere FCK-Aufsichtsratsvorsitzende Michael Littig, der von dem Luxemburger Unternehmer Flavio Becca zum Rücktritt gezwungen worden war, hat eine umgehende Jahreshauptversammlung des 1. FC Kaiserslautern gefordert. In einer Stellungnahme auf Facebook am Samstag zu den derzeitigen Vorgängen auf dem Betzenberg erklärt Littig, eine Verschiebung der Jahreshauptversammlung in den Dezember sei unerträglich. Jede Terminierung der Versammlung nach dem 10. oder 17. November halte er für grob fahrlässig.

Littig zum Hin und Her um Becca

In seiner Stellungnahme äußert sich der frühere FCK-Aufsichtsratschef, der das finanzielle Angebot zweier Kaiserslauterer Unternehmer (Hans Sachs und Klaus Dienes) der Geschäftsführung des Vereins vorgelegt hatte, auch zu dem derzeitigen Hin und Her um den Einstieg von Flavio Becca als Investor in den Verein. Littig nennt es skandalös, dass es wohl immer noch keine verbindliche vertragliche Vereinbarung mit Becca gebe, dass der Unternehmer aber schon lange und aktuell noch mehr Zugänge zu dem Vereinsgeschehen erhalte und Einflüsse wahrnehme, ohne satzungskonforme formale Grundlagen. |rdz

Hier geht's zum ausführlichen Artikel

Pfalz-Ticker