Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

Montag, 06. August 2018 - 12:20 Uhr Drucken

Pfalz-Ticker

FCK: 20.000 Fans zu Heimspiel gegen Münster erwartet

An der Seitenlinie unter Strom: FCK-Trainer Michael Frontzeck. Foto: KUNZ

An der Seitenlinie unter Strom: FCK-Trainer Michael Frontzeck. Foto: KUNZ

Ein heißer Tanz wird es auf jeden Fall: Auch zum Anpfiff der Fußball-Drittliga-Partie des 1. FC Kaiserslautern gegen Preußen Münster am Dienstagabend um 19 Uhr vor wohl rund 20.000 Zuschauern im Fritz-Walter-Stadion werden noch Temperaturen von mehr als 30 Grad erwartet. 17.096 Karten hat der FCK für sein zweites Heimspiel der noch jungen Saison verkauft. Für die Roten Teufel stehen ein Sieg und ein Remis zu Buche. FCK-Trainer Michael Frontzeck sieht sein Team auch nach Hitzeschlacht am Samstag beim 1:1 bei der SG Sonnenhof Großaspach „fit und in gutem Zustand“. Frontzeck betont: „Die Mannschaft macht einen guten Eindruck, ich habe nicht den Eindruck, vier oder fünf Spieler rausnehmen zu müssen.“

„Wichtig, dass wir an die 100 Prozent rankommen“



Ein Kandidat für eine Pause ist Stürmer Lukas Spalvis, der erstmals seit Langem wieder eine komplette Vorbereitung absolvieren konnte. „Bei Spalle werde ich ganz genau hinschauen angesichts seiner Verletzungshistorie. Er ist ein sehr wertvoller Spieler für uns, ich bin hocherfreut über das, was er auch im Training anbietet. Aber ich werde ihn in nichts reinjagen. Ich will nicht, dass er sich irgendwann in müdem Zustand verletzt. Denn dann sind Verletzungen oft keine Kleinigkeit“, sagt Frontzeck. „Es ist wichtig, dass wir an die 100 Prozent rankommen, das gilt für jedes Spiel in dieser Liga“, sagt der FCK-Trainer. „Dienstagabend gegen Preußen Münster 20.000 Zuschauer hier in Kaiserslautern, das ist eine tolle Sache“, betont Frontzeck, „ich hoffe auf ein ähnlich attraktives Spiel wie gegen 1860 München.“

 

Auf der folgenden RHEINPFALZ-Seite findet Ihr alle Informationen zum 1. FC Kaiserslautern. |osp

Der neue Messenger Service



Pfalz-Ticker