Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

Donnerstag, 24. Oktober 2019 - 12:52 Uhr Drucken

Pfalz-Ticker

Daimler: Werk Wörth baut Stellen ab und fährt Produktion wieder hoch

Die Lkw-Fabrik von Daimler in Wörth lässt das Sommerloch allmählich hinter sich.

Die Lkw-Fabrik von Daimler in Wörth lässt das Sommerloch allmählich hinter sich. ( Foto: Daimler)

Aufatmen im Daimler-Lkw-Montagewerk Wörth: Nach einer Auftragsdelle seit dem Sommer mit Produktionspausen jeweils freitags zeichnet sich inzwischen eine Erholung ab. Ab November werde an Freitagen wieder gearbeitet, sagte der Wörther Betriebsratsvorsitzende Thomas Zwick der RHEINPFALZ. Allerdings zunächst in zwei Schichten nur an 14 statt an 16 Stunden. Ab Dezember sei wieder der übliche 16-Stunden-Takt vorgesehen.

Wegen der Flaute wird die Anzahl der Leiharbeiter Ende Oktober von 810 auf künftig 385 gesenkt. Die Verträge für die 385 Leiharbeiter wurden bis Ende Januar 2020 verlängert. Bei einer Stammbelegschaft von stabil 10.300 Beschäftigten ergibt sich eine Verringerung der Gesamtbelegschaft von gut 11.100 auf knapp 10.700.

Matthias Jurytko, Standortverantwortlicher des Mercedes-Benz-Werks Wörth, sagte: „Dank unserer bekannten Flexibilitätsinstrumente sind wir am Standort gut für das zyklische Nutzfahrzeuggeschäft und schwankende Auftragseingänge aufgestellt.“ Jurytko lobte auch das Team, das „ungeachtet der aktuellen Herausforderungen“ genau wisse, „wie Lkw nach höchsten Qualitätsstandards produziert werden“. Der Produktionsanlauf des neuen Actros sei im Sommer „mit Bravour gemeistert“ worden.

Andreas Moch, Standortverantwortlicher in Mannheim, äußerte sich ähnlich wie sein Wörther Kollege: Das Werk spüre den zurückgegangenen Lkw-Absatz bei der Auslastung. Aber es gebe genügend Instrumente zum Gegensteuern. Auch Moch lobte sein Team, das „unser anspruchsvolles Produktionsprogramm Tag für Tag erfolgreich erfüllt“.

Einen ausführlichen Bericht lesen Sie hier.

|jeu/mo

Pfalz-Ticker