Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

Donnerstag, 20. Februar 2020 - 16:01 Uhr Drucken

Pfalz-Ticker

Ein Toter nach Streit in Böhl-Iggelheim

Großeinsatz der Polizei in Böhl-Iggelheim. Ein 23-Jähriger hat zwei Männer mit einer Stichwaffe attackiert, die Hintergründe der Tat sind allerdings noch nicht bekannt.

Großeinsatz der Polizei in Böhl-Iggelheim. Ein 23-Jähriger hat zwei Männer mit einer Stichwaffe attackiert, die Hintergründe der Tat sind allerdings noch nicht bekannt. (Fotos: Lenz)

Bei einer Attacke in Böhl-Iggelheim ist am Donnerstagmittag ein 24-jähriger somalischer Asylbewerber ums Leben gekommen. Der Täter, der laut Polizei festgenommen werden konnte, hat gegen 13 Uhr zwei Personen mit einer Stichwaffe verletzt. Der 24-jährige ist nach RHEINPFALZ-Informationen seinen Verletzungen erlegen. Das hat die Polizei inzwischen bestätigt. Der andere Mann wurde schwerverletzt in ein Krankenhaus gebracht. Bei ihm handelt es sich der Polizei zufolge um einen 20-jährigen in Italien geborenen Polen. Alle drei Beteiligten wohnen laut Polizei in Böhl-Iggelheim. Unklar sei allerdings noch, in welcher Beziehung sie zueinander stehen.

Die Tat erfolgte offenbar in einem Mehrfamilienhaus in der Eisenbahnstraße. Dort soll es zu einem Streit gekommen sein. Ob es sich um einen gezielten Angriff handelte oder die Situation eskalierte, kann die Polizei noch nicht sagen. Derzeit nehmen die Einsatzkräfte den Tatort auf, die Ermittlungen dauern weiter an. Es besteht jedoch keine Gefahr für die Bevölkerung. Bei dem Täter handelt es sich laut Polizei um einen 23-jährigen in Deutschland geborenen türkischen Staatsangehörigen. Auch über die Hintergründe der Tat ist derweil noch nichts bekannt. Laut Polizei gibt es jedoch keine Hinweise auf einen terroristischen Akt. „Nach aktuellem Ermittlungsstand dürfte eine Streitsituation vorausgegangen sein“, heißt es in einer Mitteilung der Polizei.

Die Polizei bittet darum, die Einsatzkräfte nicht zu behindern – und vor allem darum, keine Gerüchte zu verbreiten.

Hier geht’s zum ausführlichen Artikel. Und wie sich die Entwicklungen am Freitag entwickelt haben, steht hier.

|svw