Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

Samstag, 13. Juli 2019 - 14:19 Uhr Drucken

Pfalz-Ticker

Bobenheim: Nach Tornado zweites Haus unbewohnbar

 Foto: M. FRanck

Foto: M. FRanck

Nach dem Tornado, der am Freitag gegen 17 Uhr über die Verbandsgemeinden Freinsheim und Leininger Land hinweggefegt ist, ist ein zweites Haus im Dackenheimer Weg in Bobenheim am Berg unbewohnbar. Das hat die Feuerwehr der Verbandsgemeinde Freinsheim am Samstag bestätigt. Durch die Wucht des Sturms sei das Dachgebälk regelrecht auseinandergezogen worden, hieß es. Das Technische Hilfswerk habe zudem an weiteren Gebäuden die Dächer stabilisieren müssen. Rund 120 Rettungskräfte von Feuerwehr, Rotem Kreuz und THW waren am Freitag bis gegen Mitternacht vor Ort.

Zum Artikel: Tornado über Verbandsgemeinde Freinsheim und Leiningerland

Zum Artikel: Tornado in Bobenheim am Berg: Bürger unter Schock

Ebenfalls bereits am Freitag waren Dachdecker mit Reparaturarbeiten beschäftigt. Bodo Wenngatz, Sprecher der Feuerwehr, sagte am Samstag mit Blick auf das Schadensbild, die Rettungskräfte seien sich einig, „dass wir nach einem solchen Erlebnis keinen Katastrophenfilm amerikanischer Machart mehr brauchen.“ Die Anwohner müssten nun mit Ihren Versicherungen klären, wie die Schäden reguliert werden können.

Staatssekretärin lobt Nachbarn und Helfer

Die rheinland-pfälzische Innenstaatssekretärin Nicole Steingaß (SPD) hat sich am Samstagmittag in Bobenheim über das Ausmaß der Schäden informiert. Sie bedankte sich vor allem für den schnellen Einsatz und die unermüdliche Hilfe und Unterstützung der Einsatzkräfte und der gesamten Dorfgemeinschaft. Der Einsatz sei reibungslos verlaufen und die Nachbarschaftshilfe habe großartig funktioniert, lobte Steingaß in einer Pressemitteilung. Sie zeigte sich erleichtert, dass trotz der großen Schäden niemand verletzt worden sei. |spk/mk