Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

Dienstag, 20. Februar 2018 - 13:21 Uhr Drucken

Pfalz-Ticker

Bluttat von Kandel: Tatverdächtiger ist älter als behauptet

Zahlreiche Menschen bekundeten ihre Trauer und Anteilnahme nach der Tötung einer 15-Jährigen in Kandel archivFoto: iversen

Zahlreiche Menschen bekundeten ihre Trauer und Anteilnahme nach der Tötung einer 15-Jährigen in Kandel archivFoto: iversen

Der Tatverdächtige, der am 27. Dezember eine 15-Jährige aus Kandel getötet haben soll, war zur Tatzeit wahrscheinlich volljährig. Dies hat nach Angaben der Staatsanwaltschaft Landau eine medizinische Altersbestimmung ergeben. Wie berichtet, waren die Behörden bisher davon ausgegangen, dass der aus Afghanistan stammende, abgelehnte Asylbewerber zur Tatzeit erst 15 Jahre alt war.

Wahrscheinlich circa 20 Jahre alt



Wie die Staatsanwaltschaft am heutigen Dienstag mitteilte, habe das Gutachten zur Altersschätzung ergeben, „dass bei dem Beschuldigten von einem wahrscheinlichsten Lebensalter von circa 20 Jahren auszugehen sei“. Dies bedeute, dass der junge Mann zur Tatzeit noch nicht 21 Jahre alt war und somit auch nicht zwingend nach Erwachsenenstrafrecht zu behandeln ist.

Alter bisher nur gesprächsweise ermittelt



„Das absolute Mindestalter“ des Tatverdächtigen gibt der Sachverständige mit derzeit 17einhalb Jahren an, so die Staatsanwaltschaft weiter. Bei der Altersbestimmung des jungen Mannes wurden Hand, Gebiss und Schlüsselbeine röntgenologisch untersucht. Das Jugendamt Frankfurt hatte das Alter des Tatverdächtigen lediglich per „qualifizierter Inaugenscheinnahme“, also in einem ausführlichen Gespräch, bestimmt und danach sein Geburtsdatum auf den 1. Januar 2002 festgelegt. Eine Volljährigkeit, also ein Alter von 18 Jahren, war auch vom später zuständigen Jugendamt Germersheim mehrfach als „von allen Beteiligten ausgeschlossen“ bezeichnet worden. |jüm