Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

Freitag, 07. September 2018 - 19:21 Uhr Drucken

Pfalz-Ticker

Amsterdam-Attentäter: Beratungsstelle hatte Hinweise auf Radikalisierung

Polizisten unmittelbar nach dem Attentat am Amsterdamer Hauptbahnhof. Foto: DPA

Polizisten unmittelbar nach dem Attentat am Amsterdamer Hauptbahnhof. Foto: DPA

Die rheinland-pfälzische Beratungsstelle gegen islamistische Radikalisierung Salam hatte offenbar doch Hinweise auf eine mögliche Islamisierung des späteren Amsterdam-Attentäters Jawed S. Das teilte am Freitagabend das Landesjugendamt mit, zu dem die Beratungsstelle gehört. Damit widerspricht das Amt früheren Informationen, wonach es keinen Kontakt zu Salam wegen des jungen Afghanen gegeben hatte.

19-Jähriger wohnte in Ingelheim



Der 19-Jährige, der zuletzt in Ingelheim gewohnt hat, soll in der vergangenen Woche zwei US-Touristen auf dem Hauptbahnhof in Amsterdam angegriffen und mit einem Messer schwer verletzt haben. Die Ermittler in den Niederlanden gehen von einer terroristischen Tat aus. Die Kreisverwaltung in Ingelheim hatte im Februar 2018 Hinweise über Veränderungen des jungen Mannes an den Verfassungsschutz weitergegeben, etwa den Bartwuchs und den Wunsch, in das Heimatland auszureisen. Die Sicherheitsbehörde hat den Schilderungen jedoch keine „verfassungsschutzrechtliche Relevanz“ zugemessen, wie das Innenministerium informierte.

Radikalisierung



Das Landesjugendamt teilte nun mit, dass die Beratungsstelle Salam „möglicherweise zwischen Herbst 2016 und Frühling 2017 auf eine als Radikalisierung deutbare Veränderung des Jugendlichen hingewiesen worden sei“, also deutlich früher als der Verfassungsschutz. Weitere Informationen liegen „Salam“ den Angaben nach nicht vor. Das Amt teilt nicht mit, woher die Information gekommen sei, auch nicht, was nach den Hinweisen unternommen wurde. Bis zum Frühjahr 2017 gehörte die Beratungsstelle zur Organisation INBI, einem freien Träger im Bereich Berufliche Bildung. |kad

 

 

Zugang auswählen


Sie sind bereits Kunde?

Einloggen

Sie sind bereits Kunde?

Einloggen

Der neue Messenger Service



Pfalz-Ticker