Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

Donnerstag, 12. September 2019 - 10:55 Uhr Drucken

Pfalz-Ticker

Beleidigungs-Verfahren gegen Luke Mockridge eingestellt

Luke Mockridge, nach eigenen Angaben Komiker.

Luke Mockridge, nach eigenen Angaben Komiker. ( Foto: dpa)

Ein Strafverfahren gegen den Comedian Luke Mockridge wegen Beleidigung ist laut Polizei Mainz wieder eingestellt worden. Die Anzeige sei von einem 58 Jahre alten Mann gestellt worden, der offenbar Zuschauer von Mockridges zunächst rätselhaften Auftritt bei der ZDF-Sendung „Fernsehgarten“ Mitte August gewesen war.

Die Anzeige sei bei der Online-Wache der Berliner Polizei aufgegeben worden und dann, weil die Sendung in der ZDF-Zentrale auf dem Mainzer Lerchenberg aufgezeichnet wurde, ordnungsgemäß an die Polizei in Mainz übermittelt worden. „Sowohl dem Anzeigeerstatter als auch dem Angezeigten, also rechtlich als Beschuldigten geführten Luke Mockridge, sind Anhörbögen zugesandt worden um ihnen Gelegenheit zu geben, sich zu diesem Sachverhalt zu äußern“, erklärt die Polizei das Prozedere. Der 58-Jährige habe aber dann angegeben, auf das Stellen eines Strafantrags zu verzichten – weshalb die Ermittlungen nicht fortgeführt würden.

Nach einem zunächst rätselhaften Auftritt Mockridges bei der ZDF-Sendung „Fernsehgarten“ hatte ein 58 Jahre alter Zuschauer Anzeige wegen Beleidigung gegen den Komiker erstattet. Mockridge hatte mit missglückten und niveaulosen Witzen nicht nur die Zuschauer, sondern auch Moderatorin Andrea Kiewel schockiert. Später erklärte er, dass die Witze aus der Feder von Grundschülern stammten, er die Wirkung seiner Aktion aber nicht vorhergesehen habe.

|juni