Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

Donnerstag, 19. April 2018 - 19:34 Uhr Drucken

Pfalz-Ticker

A6: Aufwendige Bergung nach Lkw-Unfall

Wegen eines umgekippten Lastwagens war die Anschlussstelle Sandhofen der A6 in Richtung B44/Lampertheim seit Donnerstagabend voll gesperrt. Foto: René Priebe | PR-Video

Wegen eines umgekippten Lastwagens war die Anschlussstelle Sandhofen der A6 in Richtung B44/Lampertheim seit Donnerstagabend voll gesperrt. Foto: René Priebe | PR-Video

(Aktualisiert: Freitag 6 Uhr) Wegen der Bergung eines umgekippten Lastwagens auf der A6 in Fahrtrichtung Kaiserslautern war die Anschlussstelle Sandhofen in Richtung B44/Lampertheim am Donnerstagabend bis in die Nacht hinein gesperrt. Wie die Polizei mitteilt, hatte der 29-jährige Fahrer eines Silotanklasters gegen 18.15 Uhr im Kurvenbereich der Abfahrt die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren. Der Laster kippte nach links über die Leitplanke der Fahrbahn und blieb auf der Seite in der Böschung liegen.

Komplizierte Bergung



Der junge Mann wurde dabei in dem Fahrzeug eingeklemmt und verletzt. Vor Ort waren die Berufsfeuerwehr Mannheim, die Feuerwehr Viernheim, ein Notarzt und die Autobahnmeisterei Mannheim. Für die Dauer der Bergungsarbeiten blieb die Ausfahrtspur der Anschlussstelle Sandhofen zur B 44 / Lampertheim voll gesperrt.
Wie die Polizei am Freitagmorgen auf Anfrage mitteilt, ist die Zugmaschine aufgerichtet und verladen worden. Der mit 25 Tonnen Asche gefüllte Silotank liegt weiter neben der Autobahn. Die Polizei befürchtet, dass der Tank beim Bergen aufreißen könnte. Deshalb soll die Asche von einer Fachfirma durch ein Filtersystem abgesaugt werden. Wann das passiert, ist noch unklar. Dann muss die Anschlussstelle zur B44 wieder gesperrt werden. |soma,fkk