Ludwigshafen „Musik im Anflug“: Die Staatsphilharmonie schwärmt wieder in die Region aus

Antje Weithaas leitet das Streicherensemble der Staatsphilharmonie.
Antje Weithaas leitet das Streicherensemble der Staatsphilharmonie.

Bereits zum dritten Mal geht die Deutsche Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz unter dem Motto „Musik im Anflug“ auf eine Kurztournee durch das Bundesland. Das Besondere daran: Um auch in kleinen Räumlichkeiten spielen zu können, wird das Orchester in mehrere Ensembles aufgeteilt.

Es ist eines jener der Projekte, die sinnbildlich stehen für das Orchester, auch dafür, wie sich die Deutsche Staatsphilharmonie in der Intendanz von Beat Fehlmann verändert hat. Über „Musik im Anflug“ könnte man vielleicht als Leitsatz schreiben: „Wenn die Menschen nicht zu uns kommen können oder wollen, dann kommen wir eben zu ihnen.“

Ein eher unbeweglicher Tanker

Ein großes Sinfonieorchester ist eigentlich eine wunderbare Sache, weil man damit eben auch Repertoire spielen kann – zum Beispiel die Sinfonien Gustav Mahlers oder Anton Bruckners –, für das man eine große Besetzung braucht. Das Problem: So ein gewaltiger Tanker ist auch ein wenig unflexibel, vor allem braucht er einen Ankerplatz – also einen Konzertsaal in der passenden Größe –, um anlegen zu können. Solche Säle gibt es in der Pfalz aber nur in Ludwigshafen, Frankenthal, Neustadt, Wörth, Landau, Kaiserslautern, Pirmasens und Zweibrücken. Der Rest der Region würde also nie in den Genuss kommen, das Orchester live vor Ort erleben zu können.

Die Lösung: Die Staatsphilharmonie teilt sich auf: in ein Streicher-, ein Blechbläser- und ein Holzbläserensemble. Diese drei Formationen geben nun am kommenden Wochenende insgesamt neun Konzerte an Orten, wo für die ganze Orchestermannschaft kein Platz wäre.

So gastiert das Holzbläserensemble am Samstag, 15. Juni, 19 Uhr, in der Marktkirche in Bad Bergzabern und am Sonntag, 16. Juni, 11 Uhr, im Weingut Holz-Weißbrodt in Weisenheim am Berg. Zuvor gibt es am Freitag, 14. Juni, 19 Uhr, bereits ein Konzert in der Ludwigshafener Philharmonie. Im Gepäck haben sie Kompositionen von Richard Strauss und Ludwig van Beethoven. Einstudiert hat die Holzbläserformation das Programm unter der Leitung von Rainer Schick, der im Hauptberuf Solo-Oboist der Deutschen Staatsphilharmonie ist.

Das Programm der Blechbläser

Das Blechbläserensemble wird von Christopher Houlding geleitet. Houlding ist Professor für Posaune und Blechbläserensembles an der Folkwang Universität in Essen sowie an der Guildhall School of Music & Drama in London. Das Ensemble spielt Werke vom Barock bis in die Gegenwart, zum Teil in eigenen Arrangements Houldings. Die Konzerte finden allerdings nicht in der Pfalz, sondern in den rheinhessischen Gemeinden Ottelsheim-Heßloch und Hahnheim statt.

Neben dem Ensemble Colourage, das am Sonntag, 16. Juni, 17 Uhr, eigene Kompositionen im Weingut Boudier & Koeller in Stetten vorstellen wird, gibt es noch zwei Konzerte des Streicherensembles unter der Leitung von Antje Weithaas mit Werken von Felix Mendelssohn-Bartholdy und Peter Tschaikowsky in der Pfalz. Das erste findet am Freitag, 14. Juni, 19 Uhr, in der Protestantischen Kirche in Landstuhl, das zweite am Sonntag, 16. Juni, 17 Uhr, in der Kirche St. Oswald in Boßweiler statt.

x