Im Bärenrennen RHEINPFALZ Plus Artikel Margarethe von Trottas „Ingeborg Bachmann – Reise in die Wüste“

Ingeborg Bachmann (Vicky Krieps) fühlt sich befreit: Mit diesem optimitischen Bild endet „Ingeborg Bachmann – Reise in die Wüste
Ingeborg Bachmann (Vicky Krieps) fühlt sich befreit: Mit diesem optimitischen Bild endet »Ingeborg Bachmann – Reise in die Wüste«.

Eine große Dichterin steht im Mittelpunkt von Margarethe von Trottas Berlinale-Film „Ingeborg Bachmann – Reise in die Wüste“. Der zweite von fünf deutschen Wettbewerbsfilmen ist dramatisches Gefühlskino, das trotz einiger Misstöne in den Bann zieht.

Von starken, eigensinnigen Frauen erzählt Margrethe von Trotta mit Vorliebe, es ist ihr Lebensthema: Rosa Luxemburg, Hildegard von Bingen, Hannah Arendt – und jetzt die

Bitte loggen Sie sich ein um den Artikel im Klartext zu sehen.

lreueehiimto;c&chsrs eineifStsrrhcllt rgbnIgeo ca;ahBmnn dei ggrlzis;oe& ceiewblhi teSmmi edr kyLri red 1e90r-5 udn eh,r0Je6ra- eni rlumaot;ilS& ni niere nov u;nlman&eMrn rtmglngpeua&;e t.lWe

nVo dre ie&migulnhol;mUctk nvo ebeLi nhnaled eveil rhire e.eWrk Udn aMrgrhetea

x