Kultur Filmfest München eröffnet mit Sandra Hüller

Sandra Hüller
Schauspielerin Sandra Hüller bei der Verleihung des Deutschen Filmpreises als Laudatorin.

Eine neue Komödie mit Sandra Hüller eröffnet das Filmfest München. Hollywoodstar Kate Winslet wird in der bayerischen Landeshauptstadt mit dem Ehrenpreis CineMerit ausgezeichnet.

München (dpa) - Das Filmfest München startet in diesem Jahr mit der Weltpremiere eines neuen Sandra-Hüller-Films. Die DDR-Komödie «Zwei zu eins» soll der Eröffnungsfilm sein, wie das Filmfest mitteilte. Neben Hüller sind auch die Schauspieler Max Riemelt und Ronald Zehrfeld dabei.

In dem Film von Regisseurin und Drehbuchautorin Natja Brunckhorst geht es um den sogenannten Schatz von Halberstadt, tonnenweise Ostmark-Scheine, die nach der Wiedervereinigung in einem Gewölbe in Sachsen-Anhalt aufbewahrt wurden.

Brunckhorst nimmt die wahren Gegebenheiten nach Filmfest-Angaben zum Anlass, die Geschichte weiterzuspinnen und erzählt die Geschichte der Freunde Maren (Sandra Hüller), Robert (Max Riemelt) und Volker (Roland Zehrfeld), die die eingelagerten Millionen finden und beschließen, dem aufkommenden Kapitalismus eins auszuwischen, indem sie ein ausgeklügeltes System entwickeln, um das bald wertlose Geld systematisch in Umlauf zu bringen.

Hüller, die in diesem Jahr für ihre Hauptrolle in «Anatomie eines Falls» für den Oscar nominiert war und mit dem Golden Globe ausgezeichnet wurde, ist nicht die einzige hochkarätige, international erfolgreiche Schauspielerin, die in diesem Jahr auf dem Filmfest gefeiert werden soll.

Wie das Festival bereits mitgeteilt hat, wird auch «Titanic»-Star und Oscar-Preisträgerin Kate Winslet nach München kommen und auf dem Filmfest mit dem Ehrenpreis CineMerit ausgezeichnet. Außerdem soll sie bei der Europapremiere des Dramas «Die Fotografin» dabei sein.

Kate Winslet
Kate Winslet wird beim Filmfest München mit einem Ehrenpreis für ihre Verdienste um die Filmkunst ausgezeichnet.

Neben Winslet erhält auch Jessica Lange einen undotierten CineMerit Award, der ihr für Verdienste um die Filmkunst verliehen wird. Die 75-Jährige Oscarpreisträgerin startete 1976 als Blondine in den Riesenpranken von «King Kong». Später folgten berühmte Filme wie «Tootsie», «Frances», «Blue Sky» und «Marlowe» oder die TV-Serie «American Horror Story».

Das Filmfest München läuft vom 28. Juni bis zum 7. Juli in der bayerischen Landeshauptstadt.

x