Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

Zum Einzelverkauf der Ausgabe als PDF
Sonntag, 18. Februar 2018

4°C

Meyer, Frank

 

In heiligen Räumen baut der Winzermeister aus Klingenmünster seine Weine aus. Der Westflügel eines alten Klosters dient dem 50-Jährigen als Weinkeller, in dem Holzfässer mit einem Gesamtvolumen von 55.000 Litern Wein ihren Platz finden. Die Weine à la „Typ Meyer“ sollen leicht, fruchtig und unkompliziert sein. „Weniger Volumenprozent als übliche Weine machen Lust auf eine zweite Flasche“, erklärt der Winzermeister sein Konzept. Als besonderen Liebling empfiehlt er einen 2005er Riesling Spätlese S, den er persönlich gerne zu reifem Ziegenkäse mit Olivenöl und kräftigem Brot trinkt.

Die Arbeit im Weinberg soll möglichst schonend und in Zusammenarbeit mit der Natur stattfinden, um „die Seele der Rebpflanze nicht zu verletzen“, so der Winzermeister. Gearbeitet wird ohne jeglichen Herbizideinsatz und so weit wie möglich per Hand. „Aus Erfahrung weiß ich, dass der Wasserhaushalt der Reben äußerst wichtig ist“, begründet Frank Meyer seine Philosophie der Bodenbearbeitung: Während der Vegetationszeit begrünt er die Rebzeilen mit Feldsalat und Kräutern. Die Gründüngungspflanzen tragen dann zur Regelung des Wasserhaushaltes bei. Eine Bodenverdichtung durch häufiges Befahren mit Traktoren und Maschinen verringere außerdem die Aufnahme von Wasser und Nährstoffen und soll daher vermieden werden.

Der freie Sonntag im Hause Meyer wird genutzt, um für das gemeinsame Familienfrühstück mit dem alten, restaurierten Motorrad in Frankreich frisches Baguette zu holen. Mit besonderer Hingabe richtet die ganze Familie auch Jazz- und Klassik-Konzerte auf dem eigenen Weingut aus.

 

Ihre Pfälzische Weinkönigin

Anna Hochdörffer

 

Das Weingut:

Stiftsweingut Meyer,

Weinstraße 37,

76889 Klingenmünster,

Telefon: 06349 7446,

www.stiftsweingut-meyer.de,

Rebfläche: 10 Hektar,

Jahresproduktion: 70.000 Liter,

Hauptrebsorten: Riesling, Burgundersorten, Portugieser