Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

Zum Einzelverkauf der Ausgabe als PDF
Sonntag, 19. November 2017

8°C

Reinhardt, Hilarius

 

Seit 2001 lebt und arbeitet Hilarius Reinhardt zusammen mit seiner Frau Martina auf dem Martinushof in Niederkirchen. Neben dem Ausbau eigener Sekte ist die Versektung von Weinen anderer Winzer ein großer Teil der Arbeit. 2016 wurde eine voll klimatisierte Halle fertiggestellt, in der die Sekte optimal reifen können. Vor der Selbstständigkeit war Reinhardt technischer Betriebsleiter bei der heutigen Schloss Wachenheim AG.

Die Weine für die eigenen Sekte werden auf dem Hof des Bruders ausgebaut. Dieser bewirtschaftet auch die Weinberge. Hilarius Reinhardt übernimmt den Wein aus den Burgunderrebsorten und dem Riesling dann für die Versektung, „das ist mein Spezialgebiet“. Im Moment werden zwölf verschiedene Sekte angeboten. Sie werden von naturverbunden bis trocken ausgebaut, die meisten sind Brut.

Bei seiner Arbeit geht er keine Kompromisse ein. „Die Qualität steht bei unserem Arbeiten im Vordergrund, wir arbeiten so schonend wie möglich.“ Alle Sekte, die auf dem Martinushof lagern, sind nach der Methode der traditionellen Flaschengärung ausgebaut worden. Dabei kontrolliert er die Sekte während der langen Reifezeit auf der Hefe mehrmals in Handarbeit.

„Mir macht meine Arbeit Spaß, das merken auch die anderen Winzer.“ Aus ganz Deutschland bringen diese ihren Wein für die Lohnversektung nach Niederkirchen. „Wir haben über 150 Weine von verschiedenen Winzern hier.“ Hilarius Reinhardt schätzt die Vielfalt an Weinen, die er zum Sekt veredelt. „Die Winzer geben sich jedes Jahr große Mühe beim Ausbau ihrer Weine.“

 

Ihre Pfälzische Weinkönigin

Julia Kren

 

 

Das Weingut:

Sektkellerei Martinushof,

Martinushof, 67150 Niederkirchen,

Telefon: 06326 982616,

Internet: www.martinushof.de,

Größe: 1 Hektar,

Produktionsmenge: 500.000 Flaschen

(inklusive Lohnversektung),

Rebsorten: Riesling, Burgundersorten