Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

Zum Einzelverkauf der Ausgabe als PDF
Dienstag, 21. November 2017

7°C

Dietrich, Gerrit und Arnd

 

Gerrit (links) und Arnd Dietrich sind sich einig: „Am wichtigsten ist die Authentizität und damit auch das Arbeiten nach eigenen Maßstäben.“ Die Familie betreibt ein klassisches Familienweingut, in dem außer den Brüdern auch deren Eltern noch kräftig mitarbeiten. Gerrit Dietrich konnte sich direkt nach Abitur und Zivildienst ein Leben im Weinbau vorstellen und studierte in Geisenheim. Arnd Dietrich merkte nach dem Jurastudium, dass es ihn wieder nach Hause zog.

Ziel der beiden ist es, Weine zu machen, wie sie sie sich vorstellen. Die Weine sind nicht nur auf dem Etikett als Dietrich-Weine erkennbar, sondern in ihrem gesamten Profil. Der Weinstil ist filigran, die Weine zeigen sich eher feingliedrig und nicht laut. Beide arbeiten mit hundertprozentiger Überzeugung und entscheiden je nach Jahr nach bestem Wissen und Gewissen, wie und was getan wird. Während sich Gerrit mehr um den Weinausbau kümmert, ist Arnd Dietrich für den Vertrieb zuständig. Der Vater der beiden ist oft in den Weinbergen unterwegs, und ihre Mutter nicht nur die gute Seele des Hauses, sondern auch für alle kleinen und großen Aufgaben im Hintergrund zuständig. Die Brüder sind froh, dass ihre Eltern sie unterstützen, und die wiederum schauen stolz auf die nächste Generation.

2011 wurde eine Weinbar direkt neben dem Betriebsgelände eröffnet. Ziel ist es, das Weingut mehr nach außen zu öffnen, mehr persönlichen Kundenkontakt zu bekommen und vom Wein und dem Betrieb selbst zu erzählen. Nach einer Winterpause ist die Weinbar seit dem 15. März immer freitags und sonntags geöffnet und Sie können sicher sein, immer einen der Brüder anzutreffen!

 

Ihre Pfälzische Weinkönigin

Laura Julier

 

 

Das Weingut:

Weingut & Weinbar Dietrich,

Am Osterberg 1, 67229 Großkarlbach,

Telefon: 06238 2000,

Internet: www.weinhof-dietrich.de,

Rebfläche: 25 Hektar,

Jahresproduktion: 120.000 Flaschen

Hauptrebsorten: Riesling

und Burgunder