Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

Zum Einzelverkauf der Ausgabe als PDF
Freitag, 24. November 2017

17°C

Minges, Theo

 

„Mein Bestreben ist es, die Kunden über mein Produkt zu erreichen und nicht über eine durch Marketing aufgebaute Fassade.“ Ehrliche und überzeugende Worte des Flemlingers Theo Minges, der bereits mit 20 Jahren das elterliche Weingut übernahm, das 2008 in den VDP aufgenommen wurde. Theo Minges ist sich sicher, dass er seinen Erfolg dadurch erreichte, dass er sich nie von seiner Philosophie abbringen ließ. Sein Verständnis, Wein zu machen, liege nicht in irgendwelchen Rezepten, die man immer wieder anwenden kann, sondern im Respekt gegenüber der Natur, dem Terroir und der Tradition, so Minges.

In der Weinbereitung arbeitet er sehr schonend. Meist genügt Theo Minges ein Abstich des Weines von der Hefe und eine Filtration vor der Flaschenfüllung. Außer Wein bereitet er auch fünf verschiedene Sekte aus seinem Lesegut und brennt in den Wintermonaten in der eigenen Hausbrennerei feinste Schnäpse. Das Wichtigste bei alle dem ist Theo Minges der Spaß an der Arbeit: „Wein machen ist für mich ganz einfach wie das Leben: Was man gibt bekommt man zurück. Wenn ich Spaß in die Arbeit stecke bekomme ich Spaß beim Trinken der Weine zurück und darum geht es schließlich.“ Seine Weine überzeugen letztlich durch hohe Qualität und große Trinkfreude.

Die ganze Familie lebt diese Philosophie. Besonders auch seine Tochter Regine Minges. In ihr hat der Wein eine große Leidenschaft geweckt, weshalb sie nach dem Abitur Winzerin lernte, bevor sie in Geisenheim Weinbau und Oenologie studierte.

Mein Fazit: Ein beeindruckender Besuch bei Theo Minges, einem Winzer, der viel Spaß und Leidenschaft in seine Berufung steckt.

 

Ihre Pfälzische Weinkönigin

Andrea Römmich

 

Das Weingut:

Weingut Theo Minges,

Bachstraße 11,

76835 Flemlingen,

Telefon: 06323 93350,

www.weingut-minges.com,

Rebfläche: 25 Hektar,

Jahresproduktion: 180.000 Flaschen,

Hauptrebsorte: Riesling