Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

Zum Einzelverkauf der Ausgabe als PDF
Freitag, 17. November 2017

5°C

LEO - Weinlexikon

Das LEO-Lexikon Wein erklärt wichtige Begriffe rund um das Thema Wein. Hier finden Sie alle Folgen, die seit Januar 2006 veröffentlicht wurden. Autorinnen waren die Pfälzischen Weinköniginnen.

Das LEO-Weinlexikon gibt es auch als Buch im RHEINPFALZ-Shop zu kaufen.

Karen Storck aus Einselthum vertrat die Pfalz bis Oktober 2011 in Sachen Wein und gab ihr fachliches Wissen charmant an die LEO-Leser weiter.

Gabi Klein aus Neustadt-Diedesfeld war bis Oktober 2010 amtierende Weinhoheit. Die Hobby-Zauberin erwies sich auch beim LEO-Lexikon Wein als geistreich.

Patricia Frank aus Bockenheim hat als ihre Vorgängerin Woche für Woche interessante Beiträge rund ums Thema Wein verfasst. Sie wurde im Oktober 2008 zur Pfälzischen Weinkönigin gekürt.

Julia Becker übernahm 2007/2008 die Krone und repräsentierte in dieser Zeit den Pfälzer Wein. Auch sie erwies sich als Kennerin, wie in ihren Texten zu lesen war.

Susanne Winterling aus Niederkirchen amtierte 2006/2007 als Pfälzische Weinkönigin und blieb dem LEO-Lexikon Wein auch während ihrer Zeit als Deutsche Weinprinzessin 2007/2008 als Autorin erhalten.

Die erste Lexikon-Autorin, Katja Schweder aus Hochstadt, war 2005/2006 Pfälzische Weinkönigin und schrieb auch als Deutschen Weinkönigin 2006/2007 weiterhin Lexikon-Beiträge.

Begriffe in alphabetischer Reihenfolge

Ruländer

 

Die Rebsorte Ruländer kommt heute eher unter dem Synonym Grauer Burgunder oder international als Pinot gris vor. Durch diese Sortenbezeichnungen wird auch schon die Herkunft klar. Die Sorte gehört zu der Burgunderfamilie und ist vermutlich, wie auch der Weiße Burgunder, eine Mutation des Spätburgunders. Diese drei Sorten bilden eine Familie, deren Reben sich ohne Trauben nicht voneinander unterscheiden lassen.

Wenn Sie sich schon einmal gefragt haben, wieso der Graue Burgunder eigentlich so heißt, obwohl er ein weißer Wein ist, sollten Sie mal im Herbst den Winzer ihres Vertrauens bitten, Ihnen eine Grauburgunderanlage zu zeigen. Sie werden sehen, dass die Trauben eine gräulich-rote Farbe haben, was den Namen dann erklärt.

Doch nun zum interessanten Teil: Mit Ruländer lässt sich jede Qualitätsstufe würdig vertreten. Von Qba bis Spätlese bestechen die Weine durch ihre vollmundige, wuchtige, aber trotzdem elegante und frische Art. Meist haben sie eine sehr feine Frucht mit Aromen von Ananas oder Banane.

Doch auch als Auslese bis hin zu Trockenbeerenauslese und Eiswein lassen sich mit Ruländer sehr gute Qualitäten erzielen, die sogar mit denen von Riesling und Silvaner verglichen werden. Auch wird der Ruländer als die edelste Sorte in der Burgunderfamilie gehandelt, doch von solchen absoluten Bezeichnungen halte ich mich lieber fern. Das darf jeder für sich selbst entscheiden.

 

Patricia Frank

 

Pfälzische Weinkönigin