Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

Zum Einzelverkauf der Ausgabe als PDF
Sonntag, 19. November 2017

8°C

LEO - Weinlexikon

Das LEO-Lexikon Wein erklärt wichtige Begriffe rund um das Thema Wein. Hier finden Sie alle Folgen, die seit Januar 2006 veröffentlicht wurden. Autorinnen waren die Pfälzischen Weinköniginnen.

Das LEO-Weinlexikon gibt es auch als Buch im RHEINPFALZ-Shop zu kaufen.

Karen Storck aus Einselthum vertrat die Pfalz bis Oktober 2011 in Sachen Wein und gab ihr fachliches Wissen charmant an die LEO-Leser weiter.

Gabi Klein aus Neustadt-Diedesfeld war bis Oktober 2010 amtierende Weinhoheit. Die Hobby-Zauberin erwies sich auch beim LEO-Lexikon Wein als geistreich.

Patricia Frank aus Bockenheim hat als ihre Vorgängerin Woche für Woche interessante Beiträge rund ums Thema Wein verfasst. Sie wurde im Oktober 2008 zur Pfälzischen Weinkönigin gekürt.

Julia Becker übernahm 2007/2008 die Krone und repräsentierte in dieser Zeit den Pfälzer Wein. Auch sie erwies sich als Kennerin, wie in ihren Texten zu lesen war.

Susanne Winterling aus Niederkirchen amtierte 2006/2007 als Pfälzische Weinkönigin und blieb dem LEO-Lexikon Wein auch während ihrer Zeit als Deutsche Weinprinzessin 2007/2008 als Autorin erhalten.

Die erste Lexikon-Autorin, Katja Schweder aus Hochstadt, war 2005/2006 Pfälzische Weinkönigin und schrieb auch als Deutschen Weinkönigin 2006/2007 weiterhin Lexikon-Beiträge.

Begriffe in alphabetischer Reihenfolge

Franken

 

Das Weinanbaugebiet Franken erstreckt sich von Aschaffenburg am Untermain im Westen bis hin zum Steigerwald im Osten. Geleitet vom Flusslauf des Mains sind die etwa 6.000 Hektar Weinberge an den südwärts gerichteten Talhängen angebaut. Bereits im vierten Jahrhundert wurden Rebkulturen in Franken angelegt. Im Mittelalter erreichte die Rebfläche der Region eine Ausdehnung von fast 100.000 Hektar. Franken war damals das größte Anbaugebiet Deutschlands.

Heute dominieren die Weißweinrebsorten mit Müller-Thurgau und Silvaner das Sortiment der fränkischen Erzeugnisse. Wer aber denkt, auf Keuper, den Buntsandsteinverwitterungs-, Muschelkalk- oder Lehmböden dieser Landschaft könnten weniger gut Rotweine gedeihen, der irrt. Samtig weiche und elegante Spätburgunder findet man in den Terrassenlagen des Untermains, im Landkreis Miltenberg.

Das Marken- und Erkennungszeichen ist der Bocksbeutel. Die flachbauchige Kugelflasche steht für Frankenwein schlechthin! Dem Weingesetz nach darf diese Flaschenform außerdem nur noch im Badischen Taubertal sowie in den Gemeinden Neuweier, Steinbach, Umweg und Varnhalt in Verkehr gebracht werden.

Sehr bekannt und geschichtlich lang zurückverfolgen lassen sich die Spitäler im Zentrum der Region, der Barockstadt Würzburg. Das Bürgerspital und Juliusspital (zweitgrößtes Weingut in Deutschland) verfolgten im 16. Jahrhundert einen völlig neuen Zweck für Anbau und Ausbau von Wein. Mit dem Erlös der Weinerzeugnisse wurden Alten-, Pflege- und Krankenheim gebaut, Medikamente sowie Verpflegung gekauft. Denn damals wie heute wusste man: Wein ist die beste Medizin. So bekamen die Beherbergten in den Spitälern eine tägliche und gut bemessene Ration Wein zur Linderung ihrer Schmerzen und Krankheiten... Wer nimmt diese Tatsache nicht gerne als Grund und Anlass, zu einem guten Glas Wein zu greifen??!

 

Susanne Winterling

 

Deutsche Weinprinzessin