Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

Zum Einzelverkauf der Ausgabe als PDF
Freitag, 17. November 2017

5°C

LEO - Weinlexikon

Das LEO-Lexikon Wein erklärt wichtige Begriffe rund um das Thema Wein. Hier finden Sie alle Folgen, die seit Januar 2006 veröffentlicht wurden. Autorinnen waren die Pfälzischen Weinköniginnen.

Das LEO-Weinlexikon gibt es auch als Buch im RHEINPFALZ-Shop zu kaufen.

Karen Storck aus Einselthum vertrat die Pfalz bis Oktober 2011 in Sachen Wein und gab ihr fachliches Wissen charmant an die LEO-Leser weiter.

Gabi Klein aus Neustadt-Diedesfeld war bis Oktober 2010 amtierende Weinhoheit. Die Hobby-Zauberin erwies sich auch beim LEO-Lexikon Wein als geistreich.

Patricia Frank aus Bockenheim hat als ihre Vorgängerin Woche für Woche interessante Beiträge rund ums Thema Wein verfasst. Sie wurde im Oktober 2008 zur Pfälzischen Weinkönigin gekürt.

Julia Becker übernahm 2007/2008 die Krone und repräsentierte in dieser Zeit den Pfälzer Wein. Auch sie erwies sich als Kennerin, wie in ihren Texten zu lesen war.

Susanne Winterling aus Niederkirchen amtierte 2006/2007 als Pfälzische Weinkönigin und blieb dem LEO-Lexikon Wein auch während ihrer Zeit als Deutsche Weinprinzessin 2007/2008 als Autorin erhalten.

Die erste Lexikon-Autorin, Katja Schweder aus Hochstadt, war 2005/2006 Pfälzische Weinkönigin und schrieb auch als Deutschen Weinkönigin 2006/2007 weiterhin Lexikon-Beiträge.

Begriffe in alphabetischer Reihenfolge

Dornfelder

 

Der Dornfelder ist eine mittelreifende rote Rebsorte.

August Herold züchtete den Dornfelder 1955 an der Staatlichen Lehr- und Versuchsanstalt für Wein- und Obstbau in Weinsberg (Baden-Württemberg) durch eine Kreuzung der beiden Sorten Helfensteiner und Heroldrebe. Benannt wurde die Rebsorte nach dem Weinbaufachmann und Gründer der Weinbauschule in Weinsberg, Imanuel Dornfelder.

In Deutschland startete die Erfolgsgeschichte der Rebsorte im Jahr 1982 mit 328 Hektar bestockter Rebfläche. Inzwischen ist der Dornfelder nach dem Spätburgunder die am zweithäufigsten kultivierte Rotweinrebe in Deutschland. Hauptverbreitungsgebiete sind die Pfalz und Rheinhessen.

In der Pfalz begann der Rotweinboom des Dornfelders Anfang der neunziger Jahre. Als Verschnittpartner anderer roten Rebsorten sollte sie dem daraus gekelterten Wein mehr Farbe verleihen. Der Dornfelder ist jedoch längst seiner ursprünglichen Rolle als „Deckrotwein“ entwachsen und hat sich zu einem eigenständigen, charaktervollen Weintyp mit häufig südländisch anmutendem Flair entwickelt. Sortenrein ausgebaut ist der Dornfelder inzwischen in den unterschiedlichen Qualitätsstufen erhältlich. Allgemein gilt der aus Dornfelder gewonnene Wein als harmonisch. Innovative Winzer erzielen mit ihrem im traditionellen Holzfass oder im Barrique gereiften Dornfelder Höchstpreise und internationale Auszeichnungen.

Während sich die Dornfeldertraube hervorragend als Tafeltraube eignet, ist der Wein ein perfekter Begleiter zu kräftigem Braten, Wild sowie zu würzigem Käse. Als gehaltvoller körperreicher Wein, erinnert sein Aroma meist an Sauerkirsche und Brombeeren und manchmal an Paprika. Gerade in der Winterzeit beschert er dem Weingenießer eine behagliche Stimmung. Der aktuelle Jahrgang 2007 hat einen fruchtigen Dornfelder-Typ mit dominanten Sauerkirscharomen und Anklängen von Holunder ins Glas gezaubert, und es bringt Freude ihn zu genießen.

 

Julia Becker

 

Pfälzische Weinkönigin