Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

Zum Einzelverkauf der Ausgabe als PDF
Freitag, 17. November 2017

5°C

LEO - Weinlexikon

Das LEO-Lexikon Wein erklärt wichtige Begriffe rund um das Thema Wein. Hier finden Sie alle Folgen, die seit Januar 2006 veröffentlicht wurden. Autorinnen waren die Pfälzischen Weinköniginnen.

Das LEO-Weinlexikon gibt es auch als Buch im RHEINPFALZ-Shop zu kaufen.

Karen Storck aus Einselthum vertrat die Pfalz bis Oktober 2011 in Sachen Wein und gab ihr fachliches Wissen charmant an die LEO-Leser weiter.

Gabi Klein aus Neustadt-Diedesfeld war bis Oktober 2010 amtierende Weinhoheit. Die Hobby-Zauberin erwies sich auch beim LEO-Lexikon Wein als geistreich.

Patricia Frank aus Bockenheim hat als ihre Vorgängerin Woche für Woche interessante Beiträge rund ums Thema Wein verfasst. Sie wurde im Oktober 2008 zur Pfälzischen Weinkönigin gekürt.

Julia Becker übernahm 2007/2008 die Krone und repräsentierte in dieser Zeit den Pfälzer Wein. Auch sie erwies sich als Kennerin, wie in ihren Texten zu lesen war.

Susanne Winterling aus Niederkirchen amtierte 2006/2007 als Pfälzische Weinkönigin und blieb dem LEO-Lexikon Wein auch während ihrer Zeit als Deutsche Weinprinzessin 2007/2008 als Autorin erhalten.

Die erste Lexikon-Autorin, Katja Schweder aus Hochstadt, war 2005/2006 Pfälzische Weinkönigin und schrieb auch als Deutschen Weinkönigin 2006/2007 weiterhin Lexikon-Beiträge.

Begriffe in alphabetischer Reihenfolge

DC Pfalz-Wein

 

Dieser 2005 eingeführte Begriff steht übersetzt für: Kontrollierter Distrikt, lat. Districtus Controlatus.

Jedes Unternehmen der Weinbranche kann an diesem Konzept teilnehmen. Zugelassen sind ausschließlich trockene Qualitätsweine der Rebsorten Riesling, Weißburgunder, Grauburgunder, Spätburgunder und Dornfelder. Diese fünf klassischen Rebsorten repräsentieren etwa die Hälfte der Pfälzer Rebfläche. Das Mindestmostgewicht bei Riesling und Dornfelder muss 75 °Grad Oechsle betragen, bei den Burgundersorten müssen es mindestens 80 °Grad Oechsle sein.

Auch der Mindestalkoholgehalt von zwölf Volumenprozent und das typische Geschmacksbild der Region und Rebsorte sind Voraussetzung, um dieses Herkunfts- und Gütezeichen in Form der auffallenden silbernen Kapsel mit dem DC-Pfalz Logo verwenden zu dürfen.

Geprüft werden die Weine nach der Qualitätsweinprüfung durch eine Kommission. Dabei wird in erster Linie darauf geachtet, inwieweit die Weine dem gebiets- und sortentypischen Geschmacksprofil entsprechen.

DC-Pfalz bietet Übersicht für den Verbraucher im Weinregal und gibt der Herkunft noch mehr Gewicht, denn Herkunft macht unverwechselbar!

 

Susanne Winterling

 

Pfälzische Weinkönigin