Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

LEO - Weinlexikon

Das LEO-Lexikon Wein erklärt wichtige Begriffe rund um das Thema Wein. Hier finden Sie alle Folgen, die seit Januar 2006 veröffentlicht wurden. Autorinnen waren die Pfälzischen Weinköniginnen.

Das LEO-Weinlexikon gibt es auch als Buch im RHEINPFALZ-Shop zu kaufen.

Karen Storck aus Einselthum vertrat die Pfalz bis Oktober 2011 in Sachen Wein und gab ihr fachliches Wissen charmant an die LEO-Leser weiter.

Gabi Klein aus Neustadt-Diedesfeld war bis Oktober 2010 amtierende Weinhoheit. Die Hobby-Zauberin erwies sich auch beim LEO-Lexikon Wein als geistreich.

Patricia Frank aus Bockenheim hat als ihre Vorgängerin Woche für Woche interessante Beiträge rund ums Thema Wein verfasst. Sie wurde im Oktober 2008 zur Pfälzischen Weinkönigin gekürt.

Julia Becker übernahm 2007/2008 die Krone und repräsentierte in dieser Zeit den Pfälzer Wein. Auch sie erwies sich als Kennerin, wie in ihren Texten zu lesen war.

Susanne Winterling aus Niederkirchen amtierte 2006/2007 als Pfälzische Weinkönigin und blieb dem LEO-Lexikon Wein auch während ihrer Zeit als Deutsche Weinprinzessin 2007/2008 als Autorin erhalten.

Die erste Lexikon-Autorin, Katja Schweder aus Hochstadt, war 2005/2006 Pfälzische Weinkönigin und schrieb auch als Deutschen Weinkönigin 2006/2007 weiterhin Lexikon-Beiträge.

Begriffe in alphabetischer Reihenfolge

Wahl der Deutschen Weinkönigin

 

Am 6. Oktober wird in Dresden die 58. Deutsche Weinkönigin gewählt. Die Wahl einer solchen Hoheit hat Tradition: 1932 wurde in der Pfalz erstmals beim Weinlesefest eine Repräsentantin für ein Weinbaugebiet gewählt. In den Jahren 1937 bis 1949 repräsentierten die Pfälzer Weinköniginnen gleichzeitig auch den deutschen Wein insgesamt. Seit 1950 entsenden die 13 Anbaugebiete Ahr, Baden, Franken, Hessische Bergstraße, Mittelrhein, Mosel-Saar-Ruwer, Nahe, Pfalz, Rheingau, Rheinhessen, Saale-Unstrut, Sachsen und Württemberg jeweils eine Kandidatin zur Wahl um das höchste Repräsentationsamt für den Deutschen Wein im In- und Ausland.

Da die Weinkönigin eine „Pfälzer Erfindung“ ist, findet die Wahlveranstaltung traditionell in Neustadt statt. Nur in Ausnahmefällen ist sie an anderen Orten, so auch aktuell: Aufgrund des 800. Dresdener Stadtjubiläums wird dort gewählt – nach einem neuen Verfahren. Die 2,5 Stunden dauernde Fachbefragung ab 13 Uhr wird erstmals öffentlich sein. Nach Vorstellung der Kandidatinnen wird deren Fachwissen in Deutsch und Englisch auf die Probe gestellt. Darauf folgt der erste Wahlgang durch die 70-köpfige Jury. In der im Fernsehen übertragenen Abendveranstaltung wird unter anderem das Ergebnis dieses ersten Wahlganges bekannt gegeben. Die fünf Bewerberinnen mit den meisten Stimmen treten dann im zweiten Teil des Abends gegeneinander an und versuchen, neben Fachwissen mit Witz, Charme und Schlagfertigkeit zu glänzen. Danach folgt der zweite Wahlgang, in dem die Weinkönigin und zwei Weinprinzessinnen gewählt werden.

Die Abendveranstaltung wird im mdr, SWR, SR und RBB von 20.15 - 21.45 Uhr live übertragen.

 

Katja Schweder, Pfälzische Weinkönigin 2005/2006