Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

Zum Einzelverkauf der Ausgabe als PDF
Donnerstag, 19. Juli 2018

31°C

LEO - Weinlexikon

Das LEO-Lexikon Wein erklärt wichtige Begriffe rund um das Thema Wein. Hier finden Sie alle Folgen, die seit Januar 2006 veröffentlicht wurden. Autorinnen waren die Pfälzischen Weinköniginnen.

Das LEO-Weinlexikon gibt es auch als Buch im RHEINPFALZ-Shop zu kaufen.

Karen Storck aus Einselthum vertrat die Pfalz bis Oktober 2011 in Sachen Wein und gab ihr fachliches Wissen charmant an die LEO-Leser weiter.

Gabi Klein aus Neustadt-Diedesfeld war bis Oktober 2010 amtierende Weinhoheit. Die Hobby-Zauberin erwies sich auch beim LEO-Lexikon Wein als geistreich.

Patricia Frank aus Bockenheim hat als ihre Vorgängerin Woche für Woche interessante Beiträge rund ums Thema Wein verfasst. Sie wurde im Oktober 2008 zur Pfälzischen Weinkönigin gekürt.

Julia Becker übernahm 2007/2008 die Krone und repräsentierte in dieser Zeit den Pfälzer Wein. Auch sie erwies sich als Kennerin, wie in ihren Texten zu lesen war.

Susanne Winterling aus Niederkirchen amtierte 2006/2007 als Pfälzische Weinkönigin und blieb dem LEO-Lexikon Wein auch während ihrer Zeit als Deutsche Weinprinzessin 2007/2008 als Autorin erhalten.

Die erste Lexikon-Autorin, Katja Schweder aus Hochstadt, war 2005/2006 Pfälzische Weinkönigin und schrieb auch als Deutschen Weinkönigin 2006/2007 weiterhin Lexikon-Beiträge.

Begriffe in alphabetischer Reihenfolge

Öko-Weinbau

 

Öko-Weinbau ist nicht nur die Produktion von Biowein oder integrierter umweltschonender Weinbau. Hier gibt es einige Unterschiede. Allen gemeinsam ist ein sinnvolles Konzept für das Arbeiten im Einklang mit der Natur: Ein intaktes Ökosystem aus Pflanzen, Tieren und Boden im Weinberg gepaart mit handwerklichem Können der Winzer kann so ein Garant für eine hervorragende Weinqualität sein.

 

In den letzten 30 Jahren hatten es Biowinzer nicht immer leicht. Aus manch bitterer Erfahrung der Anfangsphase wurden Lehren gezogen. Ökologie & Qualität sollten sich nicht widersprechen. Ein Ergebnis aus ständiger Weiterentwicklung verschiedener Gesichtspunkte ist das bekannte BIO-Siegel der EG-Öko-Verordnung. Jedoch wird hier nur der Anbau der Trauben geregelt und nicht die Weinherstellung.

 

Dies war vielen Winzern nicht genug, sie wollten mehr. Der Öko-Weinbau sollte ein ganzheitliches Anbausystem sein, welches unter anderem die schonende Verarbeitung oder die Begrünung der Weinbergsflächen berücksichtigt. Es kam zur Gründung von Verbänden, die diese Aspekte genauer regelten. Für den Weinbau stehen vor allem fünf Verbände:

 

1. BIOLAND hat den Anspruch, im Einklang mit der Natur zu wirtschaften, besonders ohne chemisch-synthetische Pflanzenschutzmittel

 

2. DEMETER folgt den bio-dynamischen Weinbau-Lehren des Antroposophen Rudolf Steiner

 

3. ECOVIN ist der einzige Ökoanbauverband, der ausschließlich Winzer betreut und durch seine spezielle Fachkompetenz ein strenges Rundum-Programm für Öko-Winzer erstellt

 

4. Gäa e.V. ist für Bioprodukte in Sachsen zuständig

 

5. NATURLAND arbeitet mit dem VDP (Verband der deutschen Prädikatsweingüter) zusammen, aus der 1993 eine Gemeinschaft für qualitätsorientiert arbeitende Weingüter hervorgegangen ist.

 

Ob Ökoweine generell bekömmlicher sind als andere, ist eine vieldiskutierte Frage, die der Weintrinker für sich entscheiden muss. Zweifellos bekommt der Öko-Weinbau der Natur besser.

 

 

Katja Schweder, Pfälzische Weinkönigin 2005/2006