Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

Zum Einzelverkauf der Ausgabe als PDF
Freitag, 17. November 2017

5°C

LEO - Weinlexikon

Das LEO-Lexikon Wein erklärt wichtige Begriffe rund um das Thema Wein. Hier finden Sie alle Folgen, die seit Januar 2006 veröffentlicht wurden. Autorinnen waren die Pfälzischen Weinköniginnen.

Das LEO-Weinlexikon gibt es auch als Buch im RHEINPFALZ-Shop zu kaufen.

Karen Storck aus Einselthum vertrat die Pfalz bis Oktober 2011 in Sachen Wein und gab ihr fachliches Wissen charmant an die LEO-Leser weiter.

Gabi Klein aus Neustadt-Diedesfeld war bis Oktober 2010 amtierende Weinhoheit. Die Hobby-Zauberin erwies sich auch beim LEO-Lexikon Wein als geistreich.

Patricia Frank aus Bockenheim hat als ihre Vorgängerin Woche für Woche interessante Beiträge rund ums Thema Wein verfasst. Sie wurde im Oktober 2008 zur Pfälzischen Weinkönigin gekürt.

Julia Becker übernahm 2007/2008 die Krone und repräsentierte in dieser Zeit den Pfälzer Wein. Auch sie erwies sich als Kennerin, wie in ihren Texten zu lesen war.

Susanne Winterling aus Niederkirchen amtierte 2006/2007 als Pfälzische Weinkönigin und blieb dem LEO-Lexikon Wein auch während ihrer Zeit als Deutsche Weinprinzessin 2007/2008 als Autorin erhalten.

Die erste Lexikon-Autorin, Katja Schweder aus Hochstadt, war 2005/2006 Pfälzische Weinkönigin und schrieb auch als Deutschen Weinkönigin 2006/2007 weiterhin Lexikon-Beiträge.

Begriffe in alphabetischer Reihenfolge

Große Gewächse

 

Der Verband deutscher Prädikatsweingüter (VDP) hat 2002 eine neue Klassifikation festgelegt. Er hat es sich zur besonderen Aufgabe gemacht, Spitzenweine und die Kulturlandschaft zu profilieren, große Weine aus deutschen Spitzenlagen entsprechend zu kennzeichnen. Die Weine stammen aus klassifizierten, eng eingegrenzten Lagen, in denen optimale Wachstumsbedingungen herrschen und in denen nachweislich über lange Zeit Weine mit nachhaltig hoher Reife erzeugt wurden.

Die Erzeugungskriterien für Große Gewächse teilen sich in verschiedene Bereiche auf. Die zugelassenen Rebsorten für die Pfalz sind Riesling, Weiß- und Spätburgunder. Der Ertrag ist auf eine Erntemenge von 50 Hektoliter pro Hektar begrenzt. Es wird grundsätzlich nur durch selektive Handlese geerntet und das Lesegut muss mindestens Spätlesequalität haben. Die Kontrollen sind sehr streng, denn seine herausragende Qualität muss der Wein erst unter Beweis stellen. Somit ist dem VDP-Weingut nicht jedes Jahr ein Großes Gewächs sicher. Große Gewächse sind trockene Weine und werden immer in Sonderflaschen gefüllt. Es ist geregelt, dass erst ab dem 1. September des darauf folgenden Jahres die Großen Gewächse präsentiert werden dürfen. Laut VDP sind Große Gewächse Unikate von einem ganz bestimmten und herausragenden Terroir. Sie sind das Beste, was ein Weinberg, ein Weingut, ein Weinjahr hervorbringen kann und erfordern eine ganz besondere Sorgfalt, Leidenschaft und Selektion.

 

Katja Schweder, Pfälzische Weinkönigin 2005/2006