Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

Zum Einzelverkauf der Ausgabe als PDF
Freitag, 24. November 2017

17°C

LEO - Weinlexikon

Das LEO-Lexikon Wein erklärt wichtige Begriffe rund um das Thema Wein. Hier finden Sie alle Folgen, die seit Januar 2006 veröffentlicht wurden. Autorinnen waren die Pfälzischen Weinköniginnen.

Das LEO-Weinlexikon gibt es auch als Buch im RHEINPFALZ-Shop zu kaufen.

Karen Storck aus Einselthum vertrat die Pfalz bis Oktober 2011 in Sachen Wein und gab ihr fachliches Wissen charmant an die LEO-Leser weiter.

Gabi Klein aus Neustadt-Diedesfeld war bis Oktober 2010 amtierende Weinhoheit. Die Hobby-Zauberin erwies sich auch beim LEO-Lexikon Wein als geistreich.

Patricia Frank aus Bockenheim hat als ihre Vorgängerin Woche für Woche interessante Beiträge rund ums Thema Wein verfasst. Sie wurde im Oktober 2008 zur Pfälzischen Weinkönigin gekürt.

Julia Becker übernahm 2007/2008 die Krone und repräsentierte in dieser Zeit den Pfälzer Wein. Auch sie erwies sich als Kennerin, wie in ihren Texten zu lesen war.

Susanne Winterling aus Niederkirchen amtierte 2006/2007 als Pfälzische Weinkönigin und blieb dem LEO-Lexikon Wein auch während ihrer Zeit als Deutsche Weinprinzessin 2007/2008 als Autorin erhalten.

Die erste Lexikon-Autorin, Katja Schweder aus Hochstadt, war 2005/2006 Pfälzische Weinkönigin und schrieb auch als Deutschen Weinkönigin 2006/2007 weiterhin Lexikon-Beiträge.

Begriffe in alphabetischer Reihenfolge

Blanc de Noirs

 

Blanc de Noirs, der: Blanc de Noirs ist eine französische Bezeichnung für einen Weißwein, der aus Rotweintrauben erzeugt wurde. In Deutschland ist dies nichts Neues. Denn die meisten roten Rebsorten beziehen ihren Farbstoff aus der Beerenhaut, das Fruchtfleisch ist dagegen weiß. Erst wenn der Winzer die roten Beeren stark presst und die gemaischten Trauben komplett vergärt, entsteht Alkohol, der die Farbe von den Beeren löst und in den Saft übergehen lässt. Genau dies passiert jedoch beim Blanc de Noirs nicht.

Der Wein wird so zu einem wunderbar frischen und leichten Weißwein mit meist würzigen Fruchtaromen, die oft an Weiß- oder Grauburgunder erinnern. In der Pfalz wird hierfür meist der Spätburgunder (Pinot Noir) oder der Schwarzriesling (Pinot Meunier) verwendet. Wie Sie als Weinkenner vielleicht wissen, haben die Rotweintrauben meist weniger Säure als die weißen Trauben. Somit ist der Blanc de Noirs sehr bekömmlich, säurearm und ein perfekter Sommerwein.

Sein Gegenstück ist der Blanc de Blancs. Wie der Name schon sagt, handelt es sich hierbei um einen „Weißen aus Weißen". Meist wird der Blanc de Blancs aus der Chardonnay-Traube erzeugt und ist oft in Verbindung mit Sekt oder Champagner wieder zu finden. Für uns in der Pfalz ist dies wieder nicht Besonderes oder Beeindruckendes, aber irgendwie hört es sich schön an: Blanc de Noirs oder Blanc de Blancs.

Katja Schweder

Pfälzische Weinkönigin