Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

Zum Einzelverkauf der Ausgabe als PDF
Freitag, 17. November 2017

5°C

LEO - Weinlexikon

Das LEO-Lexikon Wein erklärt wichtige Begriffe rund um das Thema Wein. Hier finden Sie alle Folgen, die seit Januar 2006 veröffentlicht wurden. Autorinnen waren die Pfälzischen Weinköniginnen.

Das LEO-Weinlexikon gibt es auch als Buch im RHEINPFALZ-Shop zu kaufen.

Karen Storck aus Einselthum vertrat die Pfalz bis Oktober 2011 in Sachen Wein und gab ihr fachliches Wissen charmant an die LEO-Leser weiter.

Gabi Klein aus Neustadt-Diedesfeld war bis Oktober 2010 amtierende Weinhoheit. Die Hobby-Zauberin erwies sich auch beim LEO-Lexikon Wein als geistreich.

Patricia Frank aus Bockenheim hat als ihre Vorgängerin Woche für Woche interessante Beiträge rund ums Thema Wein verfasst. Sie wurde im Oktober 2008 zur Pfälzischen Weinkönigin gekürt.

Julia Becker übernahm 2007/2008 die Krone und repräsentierte in dieser Zeit den Pfälzer Wein. Auch sie erwies sich als Kennerin, wie in ihren Texten zu lesen war.

Susanne Winterling aus Niederkirchen amtierte 2006/2007 als Pfälzische Weinkönigin und blieb dem LEO-Lexikon Wein auch während ihrer Zeit als Deutsche Weinprinzessin 2007/2008 als Autorin erhalten.

Die erste Lexikon-Autorin, Katja Schweder aus Hochstadt, war 2005/2006 Pfälzische Weinkönigin und schrieb auch als Deutschen Weinkönigin 2006/2007 weiterhin Lexikon-Beiträge.

Begriffe in alphabetischer Reihenfolge

Terroir

 

Unter Weinkennern ist das Wort recht strapaziert

 

Begriffe wie „terroirbetont“ oder „gut mineralisch“ lassen uns wohl die Bodenzusammensetzungen erschmecken! Aber was steckt wirklich dahinter?

 

Direkt übersetzt könnte man es als Lage eines Weinbergs bezeichnen.

 

Dies reicht aber nicht aus. Die Ursprünge liegen in Burgund, wo Trauben kleinster Parzellen nach jahrhundertealten Traditionen einzeln zu Wein ausgebaut wurden. In diesen kleinsten Parzellen, die oft mit Mauern voneinander getrennt sind, herrschen verschiedene kleinklimatische Verhältnisse. Hinzu kommt natürlich der Jahrgang mit den Sonnenstunden, Niederschlägen und Temperaturen und mit am wichtigsten, die Handschrift des Winzers, die den „Terroirwein“ prägt.

 

Ohne Frage: Der Boden hat Einfluss auf den Geschmack und die Aromatik des Weines.

 

Hier ist aber das Zusammenspiel all dieser Faktoren gefragt. Auch in der Pfalz wussten vor allem die „Alten“, wo, d. h. in welcher Lage der beste Wein wächst. Diese Überlieferungen werden von jungen, aufsteigenden Winzern wieder erkannt und mit modernen Vinifikationsverfahren kombiniert, um besonders gute Weine hervorzubringen. Wein wird hauptsächlich im Wingert gemacht und nicht im Keller. Dies ist sicher eine Erkenntnis, die hin zur Qualität und Individualität unserer Weine führt.

 

Unser Terroir ist so abwechslungsreich. Erkunden Sie die Pfalz und finden Sie Ihren „Terroirwein“, denn Sie alleine entscheiden, was Ihnen schmeckt und was nicht.

 

Katja Schweder, Pfälzische Weinkönigin 2005/2006