Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

Zum Einzelverkauf der Ausgabe als PDF
Freitag, 17. November 2017

5°C

LEO - Weinlexikon

Das LEO-Lexikon Wein erklärt wichtige Begriffe rund um das Thema Wein. Hier finden Sie alle Folgen, die seit Januar 2006 veröffentlicht wurden. Autorinnen waren die Pfälzischen Weinköniginnen.

Das LEO-Weinlexikon gibt es auch als Buch im RHEINPFALZ-Shop zu kaufen.

Karen Storck aus Einselthum vertrat die Pfalz bis Oktober 2011 in Sachen Wein und gab ihr fachliches Wissen charmant an die LEO-Leser weiter.

Gabi Klein aus Neustadt-Diedesfeld war bis Oktober 2010 amtierende Weinhoheit. Die Hobby-Zauberin erwies sich auch beim LEO-Lexikon Wein als geistreich.

Patricia Frank aus Bockenheim hat als ihre Vorgängerin Woche für Woche interessante Beiträge rund ums Thema Wein verfasst. Sie wurde im Oktober 2008 zur Pfälzischen Weinkönigin gekürt.

Julia Becker übernahm 2007/2008 die Krone und repräsentierte in dieser Zeit den Pfälzer Wein. Auch sie erwies sich als Kennerin, wie in ihren Texten zu lesen war.

Susanne Winterling aus Niederkirchen amtierte 2006/2007 als Pfälzische Weinkönigin und blieb dem LEO-Lexikon Wein auch während ihrer Zeit als Deutsche Weinprinzessin 2007/2008 als Autorin erhalten.

Die erste Lexikon-Autorin, Katja Schweder aus Hochstadt, war 2005/2006 Pfälzische Weinkönigin und schrieb auch als Deutschen Weinkönigin 2006/2007 weiterhin Lexikon-Beiträge.

Begriffe in alphabetischer Reihenfolge

Edelzwicker

 

Der Edelzwicker oder Zwicker ist ein leichter, trockener Weißwein aus dem Elsass (Frankreich), der aus mehreren Rebsorten als Cuvée verschnitten wird. Meist wird der Edelzwicker in Literflaschen abgefüllt. Es handelt sich bei diesem Wein häufig um einen einfachen, trockenen Schoppenwein. Er probiert sich kräftig und herb und weist einen verhältnismäßig hohen Alkoholgehalt auf. Im Edelzwicker sind neben den hauptsächlich verwendeten Rebsorten Gutedel und Silvaner auch noch die Sorten Riesling, Weißburgunder, Grauburgunder, Auxerrois und Gewürztraminer vertreten.

Bei der Herkunft des Namens „Edelzwicker“ geht man davon aus, dass der Name „edler Verschnitt“ bedeutet und von „Zwicken“ (abschneiden von Traubenteilen) abgeleitet ist. Früher wurde zwischen Zwicker, der aus den einfachen Rebsorten „Gutedel“ und „Silvaner“ und Edelzwicker, der aus „edlen“ Weinsorten besteht, unterschieden. Heute wird alles unter dem Namen Edelzwicker vermarktet.

In Deutschland erlangte der Edelzwicker in den 1970er Jahren insbesondere bei den Liebhabern trockener Weißweine große Beliebtheit. Aufgrund des Erfolges des Edelzwickers wurden ab den 80er Jahren auch in Deutschland immer mehr hochwertige trockene Weine ausgebaut. Zusätzlich drängte sich aber ab dem Ende der 80er Jahre ein neuer moderner Weißwein aus Italien, der Pino Grigio (Grauburgunder) in den Markt, der daraufhin auch in Deutschland zu einer Wiederentdeckung des Grauburgunders führte. Mit dem Wandel hin zu den neuen Weinen geriet der Edelzwicker somit praktisch immer mehr in Vergessenheit.

 

Julia Becker

 

Pfälzische Weinkönigin