Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

Zum Einzelverkauf der Ausgabe als PDF
Dienstag, 21. November 2017

9°C

LEO - Weinlexikon

Das LEO-Lexikon Wein erklärt wichtige Begriffe rund um das Thema Wein. Hier finden Sie alle Folgen, die seit Januar 2006 veröffentlicht wurden. Autorinnen waren die Pfälzischen Weinköniginnen.

Das LEO-Weinlexikon gibt es auch als Buch im RHEINPFALZ-Shop zu kaufen.

Karen Storck aus Einselthum vertrat die Pfalz bis Oktober 2011 in Sachen Wein und gab ihr fachliches Wissen charmant an die LEO-Leser weiter.

Gabi Klein aus Neustadt-Diedesfeld war bis Oktober 2010 amtierende Weinhoheit. Die Hobby-Zauberin erwies sich auch beim LEO-Lexikon Wein als geistreich.

Patricia Frank aus Bockenheim hat als ihre Vorgängerin Woche für Woche interessante Beiträge rund ums Thema Wein verfasst. Sie wurde im Oktober 2008 zur Pfälzischen Weinkönigin gekürt.

Julia Becker übernahm 2007/2008 die Krone und repräsentierte in dieser Zeit den Pfälzer Wein. Auch sie erwies sich als Kennerin, wie in ihren Texten zu lesen war.

Susanne Winterling aus Niederkirchen amtierte 2006/2007 als Pfälzische Weinkönigin und blieb dem LEO-Lexikon Wein auch während ihrer Zeit als Deutsche Weinprinzessin 2007/2008 als Autorin erhalten.

Die erste Lexikon-Autorin, Katja Schweder aus Hochstadt, war 2005/2006 Pfälzische Weinkönigin und schrieb auch als Deutschen Weinkönigin 2006/2007 weiterhin Lexikon-Beiträge.

Begriffe in alphabetischer Reihenfolge

Aromatischer Schaumwein

 

Eigentlich heißt er aromatischer Qualitätsschaumwein oder Aromatischer Qualitätsschaumwein b. A.. Das sind Varianten des eher bekannten Schaumweins und Schaumweins b.A. - meist einfach Schaumwein oder Sekt genannt. Tatsächlich haben diese Getränke unterschiedliche Richtlinien, nach denen sie produziert werden. Auch wenn sie sich in den Grundlagen trotzdem ähnlich sind.

 

Der wohl wichtigste Unterschied sind die Sorten. Für aromatischen Schaumwein dürfen ausschließlich aromatische Sorten verwendet werden. Darunter fallen unter anderem Gewürztraminer, Huxelrebe, Scheurebe, Müller-Thurgau und die verschieden Muskatrebsorten.

 

Die Gärung des aromatischen Schaumweins, bei der sich die Kohlensäure bildet, wird zum gewünschten Zeitpunkt unterbrochen indem er beispielsweise so weit gekühlt wird, dass die Hefen nicht mehr arbeiten und absterben. Das ist die einzige Möglichkeit, die Süße einzustellen, denn im Gegensatz zum Sekt ist beim aromatischen Schaumwein die Zugabe einer Versanddosage nicht möglich. So erklärt sich auch, weshalb der aromatische Schaumwein nur mindestens sechs Volumenprozent Alkohol aufweisen muss (Sekt: zehn Volumenprozent). Er wird schließlich nicht ganz durchgegoren. Also kann auch nicht so viel Alkohol entstehen.

 

Die festgesetzte Mindestherstelldauer beträgt beim aromatischen Schaumwein um einiges weniger als beim Sekt, nämlich einen Monat. Im Gegensatz zu bis zu neun Monaten, die die Herstellung eines Sektes dauern muss. Das ist auch der Hauptgrund dafür, dass aromatischer Schaumwein eine eigene Bezeichnung ist, denn als Sekt darf er auf Grund dieser unterschiedlichen Richtlinien nicht vermarktet werden.

 

Patricia Frank, Pfälzische Weinkönigin