Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

Zum Einzelverkauf der Ausgabe als PDF
Freitag, 24. November 2017

17°C

LEO - Weinlexikon

Das LEO-Lexikon Wein erklärt wichtige Begriffe rund um das Thema Wein. Hier finden Sie alle Folgen, die seit Januar 2006 veröffentlicht wurden. Autorinnen waren die Pfälzischen Weinköniginnen.

Das LEO-Weinlexikon gibt es auch als Buch im RHEINPFALZ-Shop zu kaufen.

Karen Storck aus Einselthum vertrat die Pfalz bis Oktober 2011 in Sachen Wein und gab ihr fachliches Wissen charmant an die LEO-Leser weiter.

Gabi Klein aus Neustadt-Diedesfeld war bis Oktober 2010 amtierende Weinhoheit. Die Hobby-Zauberin erwies sich auch beim LEO-Lexikon Wein als geistreich.

Patricia Frank aus Bockenheim hat als ihre Vorgängerin Woche für Woche interessante Beiträge rund ums Thema Wein verfasst. Sie wurde im Oktober 2008 zur Pfälzischen Weinkönigin gekürt.

Julia Becker übernahm 2007/2008 die Krone und repräsentierte in dieser Zeit den Pfälzer Wein. Auch sie erwies sich als Kennerin, wie in ihren Texten zu lesen war.

Susanne Winterling aus Niederkirchen amtierte 2006/2007 als Pfälzische Weinkönigin und blieb dem LEO-Lexikon Wein auch während ihrer Zeit als Deutsche Weinprinzessin 2007/2008 als Autorin erhalten.

Die erste Lexikon-Autorin, Katja Schweder aus Hochstadt, war 2005/2006 Pfälzische Weinkönigin und schrieb auch als Deutschen Weinkönigin 2006/2007 weiterhin Lexikon-Beiträge.

Begriffe in alphabetischer Reihenfolge

Cabernet Dorsa

 

Der Cabernet Dorsa ist eine neu gezüchtete Rebsorte, die 1971 erstmals an der Staatlichen Lehr- und Versuchsanstalt für Wein- und Obstanbau in Weinsberg vorgestellt wurde. Die Rebe ist eine Kreuzung (Mutter x Vater) aus den Rebsorten Dornfelder und Cabernet Sauvignon. Im Herbst 1972 wurden die ersten 117 Sämlinge im Versuchsanbau gepflanzt und 1977 konnten die ersten Trauben gelesen werden. Den Sortenschutz und die Zulassung erteilte das deutsche Bundessortenamt Ende 2003. Die Anbaufläche betrug im Jahr 2006 etwa 216 Hektar.

Die neu gezüchtete Rotwein-Rebe gedeiht besonders gut in Burgunder- und Silvaner-Lagen und die Traubenreife ist mittel bis spät. Der Cabernet Dorsa erzielt höhere Mostgewichte als der Dornfelder oder der Spätburgunder. Der Wein hat einen vollmundigen Charakter sowie leichte Tannine, die an den Lemberger erinnern. Cabernet Dorsa-Weine eignen sich auch gut für den Barriqueausbau und benötigen eine ausreichende Holzfasslagerung.

Die neue Rotweinsorte erweitert eindeutig die Palette der Rotweine. Der farbintensive Wein ist manchmal gerbstoffbetont und zeigt ein schönes Fruchtspiel mit deutlichen Kirscharomen. Generell bestechen die Cabernet Dorsa-Weine durch eine ausgewogene Harmonie, viel Körper und große Nachhaltigkeit am Gaumen. Die charakteristische grüne Paprika des Cabernet Sauvignon ist zu finden und macht den Wein unverwechselbar.

Die qualitativ hochwertigen, dichten und nachhaltigen Weine haben traditionellen und internationalen Charakter, wobei die Cabernet- beziehungsweise Merlot-Art spürbar aber nicht aufdringlich ist. Damit nehmen die Weine eine angenehme Zwischenstellung zwischen fruchtigem „deutschen“ Typ und gerbstoffbetonten „internationalen Typ“ ein.

 

Julia Becker

 

Pfälzische Weinkönigin