Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

Zum Einzelverkauf der Ausgabe als PDF
Freitag, 24. November 2017

17°C

LEO - Weinlexikon

Das LEO-Lexikon Wein erklärt wichtige Begriffe rund um das Thema Wein. Hier finden Sie alle Folgen, die seit Januar 2006 veröffentlicht wurden. Autorinnen waren die Pfälzischen Weinköniginnen.

Das LEO-Weinlexikon gibt es auch als Buch im RHEINPFALZ-Shop zu kaufen.

Karen Storck aus Einselthum vertrat die Pfalz bis Oktober 2011 in Sachen Wein und gab ihr fachliches Wissen charmant an die LEO-Leser weiter.

Gabi Klein aus Neustadt-Diedesfeld war bis Oktober 2010 amtierende Weinhoheit. Die Hobby-Zauberin erwies sich auch beim LEO-Lexikon Wein als geistreich.

Patricia Frank aus Bockenheim hat als ihre Vorgängerin Woche für Woche interessante Beiträge rund ums Thema Wein verfasst. Sie wurde im Oktober 2008 zur Pfälzischen Weinkönigin gekürt.

Julia Becker übernahm 2007/2008 die Krone und repräsentierte in dieser Zeit den Pfälzer Wein. Auch sie erwies sich als Kennerin, wie in ihren Texten zu lesen war.

Susanne Winterling aus Niederkirchen amtierte 2006/2007 als Pfälzische Weinkönigin und blieb dem LEO-Lexikon Wein auch während ihrer Zeit als Deutsche Weinprinzessin 2007/2008 als Autorin erhalten.

Die erste Lexikon-Autorin, Katja Schweder aus Hochstadt, war 2005/2006 Pfälzische Weinkönigin und schrieb auch als Deutschen Weinkönigin 2006/2007 weiterhin Lexikon-Beiträge.

Begriffe in alphabetischer Reihenfolge

Frühschoppen

 

Mit dem Blühen der Mandelbäume beginnen in der Pfalz die schönen Weinfeste und damit verbunden gehen alle Gemeindemitglieder nach der Kirche zum „Frühschoppen“.

Laut den Schriftstellern Plinius und Seneca kannten schon die Weinfreunde der römischen Kaiserzeit diese Sitte. Normalerweise wurde gegen 10 Uhr eine Pause vom Arbeiten gemacht und ein zweites Frühstück mit einem belegten Brötchen und einen Halbliterglas Wein eingelegt. Diese Pause ist auch heute noch in den meisten Unternehmen zu finden, jedoch leider ohne den Namen gebenden „Schoppen“.

Doch nur weil man keinen Alkohol während der Arbeitszeit trinken darf, heißt das nicht, dass der Frühschoppen ausstirbt. Auf den großen Weinfesten und Kerwen treffen sich morgens alle Ortsansässigen und Durstigen aus der Umgebung und stoßen gemeinsam auf ein schönes Fest an. Hierzu bekommt man meist noch ein „Worschteweck“ gebracht und fertig ist das Frühschoppen-Frühstück.

Es gibt noch eine leicht abgewandelte Form dieses traditionellen Genusses, der Sonntags-Frühschoppen. Dieser findet sonntags nach der Kirche im Wirtshaus statt und ist als Überleitung zum Mittagessen zu sehen.

Doch egal, auf welchem Frühschoppen Sie sind – diskutiert wird immer gern und viel. Denn nach einem guten Schoppen Pfälzer Wein kann ein Pfälzer erst die Seele baumeln lassen und „verzehlt dann iwwer Gott un die Welt“. Da kann es auch passieren, dass man zum Frühschoppen hingeht und erst nach seinem Dämmerschoppen den Weg nach Hause findet...

 

Karen Storck

 

Pfälzische Weinkönigin