Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

Zum Einzelverkauf der Ausgabe als PDF
Freitag, 17. November 2017

5°C

LEO - Weinlexikon

Das LEO-Lexikon Wein erklärt wichtige Begriffe rund um das Thema Wein. Hier finden Sie alle Folgen, die seit Januar 2006 veröffentlicht wurden. Autorinnen waren die Pfälzischen Weinköniginnen.

Das LEO-Weinlexikon gibt es auch als Buch im RHEINPFALZ-Shop zu kaufen.

Karen Storck aus Einselthum vertrat die Pfalz bis Oktober 2011 in Sachen Wein und gab ihr fachliches Wissen charmant an die LEO-Leser weiter.

Gabi Klein aus Neustadt-Diedesfeld war bis Oktober 2010 amtierende Weinhoheit. Die Hobby-Zauberin erwies sich auch beim LEO-Lexikon Wein als geistreich.

Patricia Frank aus Bockenheim hat als ihre Vorgängerin Woche für Woche interessante Beiträge rund ums Thema Wein verfasst. Sie wurde im Oktober 2008 zur Pfälzischen Weinkönigin gekürt.

Julia Becker übernahm 2007/2008 die Krone und repräsentierte in dieser Zeit den Pfälzer Wein. Auch sie erwies sich als Kennerin, wie in ihren Texten zu lesen war.

Susanne Winterling aus Niederkirchen amtierte 2006/2007 als Pfälzische Weinkönigin und blieb dem LEO-Lexikon Wein auch während ihrer Zeit als Deutsche Weinprinzessin 2007/2008 als Autorin erhalten.

Die erste Lexikon-Autorin, Katja Schweder aus Hochstadt, war 2005/2006 Pfälzische Weinkönigin und schrieb auch als Deutschen Weinkönigin 2006/2007 weiterhin Lexikon-Beiträge.

Begriffe in alphabetischer Reihenfolge

Weine aus der „Neuen Welt“

 

Was versteht man unter der „Neuen Welt“? Diese Frage lässt sich einfach beantworten: Während die „Alte Welt“ die Kontinente Europa, Nordafrika und Asien darstellt, wo die Weinkultur schon eine sehr lange Geschichte hat, gehören zur „Neuen Welt“ Länder wie Südafrika, USA, Australien, Neuseeland oder auch Südamerika, in denen Weinanbaugebiete erst im Zuge der Kolonialisierung erschlossen wurden. Vor etwa 350 Jahren wurden hier die ersten Reben gepflanzt.

Den Mönchen ist es zu verdanken, dass die Weinkultur in diesen Ländern gepflegt wurde, um Messwein herzustellen. Im Buch „Wein, die Neue Welt“ von Jens Priewe ist zu lesen, dass bereits im 18. Jahrhundert südafrikanische Weine am Hof des Zaren von St. Petersburg getrunken wurden. Chilenische Weine überzeugten Könige in Madrid. Ab dem 19. Jahrhundert waren australische Weine auf den Tafeln der feinen Gesellschaft Londons nicht mehr wegzudenken und argentinische Weine heimsten Goldmedaillen bei der Weltausstellung in Paris ein.

Südafrika etwa hat heiße Sommer und lange, feuchte Winter. Dieses Klima eignet sich ideal zum Weinanbau. Die Rebsorte Pinotage gilt dabei als Spezialität Südafrikas (Kreuzung aus Pinot Noir und Cinsaut). In den USA werden in fast allen Staaten (sogar in Hawaii) Weine erzeugt. Am bekanntesten sind jedoch Weine aus Kalifornien. Eine typische Rebe ist hier etwa Zinfandel. Für Südamerika stehen oft Weine aus Argentinien, Brasilien oder Chile und typisch für Australien sind elegante oder vollmundige Rotweine aus Shiraz, Merlot oder Cabernet Sauvignon. Das südlichste Weinbauland ist Neuseeland.

 

Karen Storck

 

Pfälzische Königin