Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

Zum Einzelverkauf der Ausgabe als PDF
Dienstag, 21. November 2017

10°C

LEO - Weinlexikon

Das LEO-Lexikon Wein erklärt wichtige Begriffe rund um das Thema Wein. Hier finden Sie alle Folgen, die seit Januar 2006 veröffentlicht wurden. Autorinnen waren die Pfälzischen Weinköniginnen.

Das LEO-Weinlexikon gibt es auch als Buch im RHEINPFALZ-Shop zu kaufen.

Karen Storck aus Einselthum vertrat die Pfalz bis Oktober 2011 in Sachen Wein und gab ihr fachliches Wissen charmant an die LEO-Leser weiter.

Gabi Klein aus Neustadt-Diedesfeld war bis Oktober 2010 amtierende Weinhoheit. Die Hobby-Zauberin erwies sich auch beim LEO-Lexikon Wein als geistreich.

Patricia Frank aus Bockenheim hat als ihre Vorgängerin Woche für Woche interessante Beiträge rund ums Thema Wein verfasst. Sie wurde im Oktober 2008 zur Pfälzischen Weinkönigin gekürt.

Julia Becker übernahm 2007/2008 die Krone und repräsentierte in dieser Zeit den Pfälzer Wein. Auch sie erwies sich als Kennerin, wie in ihren Texten zu lesen war.

Susanne Winterling aus Niederkirchen amtierte 2006/2007 als Pfälzische Weinkönigin und blieb dem LEO-Lexikon Wein auch während ihrer Zeit als Deutsche Weinprinzessin 2007/2008 als Autorin erhalten.

Die erste Lexikon-Autorin, Katja Schweder aus Hochstadt, war 2005/2006 Pfälzische Weinkönigin und schrieb auch als Deutschen Weinkönigin 2006/2007 weiterhin Lexikon-Beiträge.

Begriffe in alphabetischer Reihenfolge

Crémant

 

Steht dieser Begriff auf dem Etikett Ihres Sektes, können Sie sicher sein, dass es sich hierbei um die höchste in Deutschland erreichbare Kategorie eines Schaumweines handelt.

Hinter dieser Bezeichnung verbirgt sich ein Qualitätsgedanke, der in jedem Arbeitsschritt des Winzers wieder zu finden ist. Der Most muss aus ganzen Trauben gewonnen werden, was die Handlese voraussetzt. Mit dem schonenden Verfahren der Ganztraubenpressung wird zum einen sicher gestellt, dass die Gerbstoffe aus der Schale, den Kernen und Stielen der Traube kaum in den gewonnenen Saft gelangen, zum anderen der Grenzwert von 100 Liter Most, der aus 150 Kilogramm Trauben gekeltert werden darf, nicht überschritten wird.

Nachdem der Most zu Wein vergoren ist, beginnt ein weiterer Schritt in der Mission Crémant. Die zweite Gärung, welche den Wein zu einem Crémant werden lässt, erfolgt nach der Methode der Traditionellen Flaschengärung, die mindestens neun Monate dauern muss. Ist diese Zeitspanne eingehalten, kann das Degorgieren (Enthefen) erfolgen. Hierbei ist jedoch zu beachten, dass mit der zugegebenen Dosage der Restzuckergehalt von 15 Gramm pro Liter nicht überschritten wird. Ein Crémant ist also immer Brut oder sogar Extra Brut. In den Anbaugebieten Deutschlands gelten bezüglich der zugelassenen Rebsorten unterschiedliche Bestimmungen. In der Pfalz sind Riesling, Grauburgunder, Weißburgunder, Chardonnay, Spätburgunder und Schwarzriesling für Crémant zugelassen. Crémant Pfalz - eine sehr exklusive Art Perlen im Wein zu genießen!

Susanne Winterling

Pfälzische Weinkönigin