Leo Picknick schon in der Antike bekannt

5fa12c0073037185

Restaurants, Weinstuben und Gaststätten haben wieder für die Gäste geöffnet und geben angesichts der Vorschriften ihr Bestes, um Feinschmeckern einen angenehmen Aufenthalt zu bieten. Und das macht die Gastronomie mit Leidenschaft und im Ergebnis sehr gut. Dennoch gibt es so manchen, der sich noch scheut, an Tischen nebst anderen Besuchern in Biergärten und Lokalen Platz zu nehmen. Wer dem Genuss keinen (oder gerade einen) Korb geben möchte, dem sei ein Picknick empfohlen. Schöne Plätze auf Wiesen, in Weinbergen, an Flüssen oder Seen gibt es in der Region reichlich.

So sah früher ein Picknick aus

Eine neue Mode ist das Mahl im Freien freilich nicht. Schon in der Antike soll das gemeinsame geplante Essen „im Grünen“ bekannt gewesen sein. In alten Zeiten aßen Reisende außerhalb von Gasthäusern, die sie nicht mehr erreichten, auch während der Feldarbeit wurde in Pausen Mitgebrachtes verzehrt. Das Picknick, wie wir es heute kennen, soll im 17. Jahrhundert entstanden sein. Wo, und wer es war, darum streiten sich Briten und Franzosen. Letztere berufen sich auf eine Veröffentlichung von Tony Willis aus den 1692 veröffentlichten „Origines de la Langue Francaise“, in denen der Begriff pique-nique auftauchte. Ein britischer Schriftsteller soll in einem Brief 1748 eine Versammlung, in der es mehr um Kartenspielen, Trinken und Unterhaltung ging, als picnic bezeichnet haben. Besonders zelebriert wurde es unter Einhaltung so manch strenger Regel im viktorianischen England, Königin Viktoria soll eine ausgesprochene Liebhaberin vom Speisen im Freien gewesen sein. Und auch der Picknickkorb hat seinen Ursprung in Großbritannien. Bestückt war er gerade bei wohlhabenden Menschen mit Porzellangeschirr, Silberbesteck und einer Decke.

Die gehört heute natürlich ebenso zur Grundausstattung. Nebst vielen weiteren Utensilien wie Thermoskanne, Müllbeuteln zur Entsorgung der Hinterlassenschaften, Mückenspray, Sonnencreme, Korkenzieher, Küchenpapier oder unterhaltsamen Spielen. Was an Ess- und Trinkbarem ins Gepäck fürs Picknick kommt, da gibt es keine Grenzen mehr. Es gibt leckere Rezepte, die sich leicht schon zuhause vor- und zubereiten lassen. Natürlich gibt es auch die Variante, sich mit Gaskocher oder kleinem Grill direkt an der Location ein leckeres Mahl unter freiem Himmel zu bereiten.

Er hat das Sandwich erfunden

Beliebt sind Salate und unter anderem Sandwiches. Für die soll übrigens John Montagu, 4. Earl of Sandwich, verantwortlich gewesen sein. Er liebte das Kartenspiel und war oft stundenlang damit beschäftigt. Um seinen Hunger zu stillen, soll er seinem Butler befohlen haben, belegte Brote zu schmieren ... Mehr zur Geschichte des Picknicks sowie Tipps unter www.picknickdecke.net.