Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

Donnerstag, 13. Februar 2020 Drucken

TV & Kino

»SONIC THE HEDGEHOG«: Rasend um die Welt

Vom Spiele- zum Leinwand-Star: Der blaue Sega-Igel Sonic flieht gemeinsam mit Dorfpolizist Tom (James Marsden).

Vom Spiele- zum Leinwand-Star: Der blaue Sega-Igel Sonic flieht gemeinsam mit Dorfpolizist Tom (James Marsden). (| Foto: Paramount/frei)

Keine Stacheln, das falsche Blau, zu runde Augen: Vor dem Kinostart der Verfilmung des Kult-Videospiels „Sonic The Hedgehog“ hagelte es vonseiten der Fans Kritik. Der Paramount-Verleih und der Game-Hersteller Sega nahmen sie sich zu Herzen, verschoben die Veröffentlichung um drei Monate, um noch einmal an der Animation des blauen Igels zu feilen. Das stimmte versöhnlicher.

So viel vorab: Es wird gag- und actionreich, wenn Sonic (gesprochen von Youtuber Julien Bam), pubertierender Superheld aus einer anderen Dimension, vor außerirdischen Verfolgern auf die Erde flüchtet. Doch auch dort lauert Gefahr in Gestalt des wahnsinnigen Dr. Robotnik (Jim Carrey). Doch zum Glück steht Sonic sein neuer Freund, der Dorfsheriff Tom (James Marsden), zur Seite – bei Kneipenschlägereien, Drohnen-Angriffen und Verfolgungsjagden. Die fallen bei dem „Kinderfilm“ laut Presse oft so detailreich und brutal aus, dass die Altersfreigabe ab sechs Jahren kritisch zu betrachten sei. − Kinder & Jugend

Pfalz-Ticker