Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

Donnerstag, 31. Januar 2019 Drucken

TV & Kino

Reise ins Ungewisse: »Green Book« mit Viggo Mortensen und Mahershala Ali

Von Carolin Keller

Gegensätze ziehen sich an: Auf der Fahrt werden Shirley (Mahershala Ali) und Tony (Viggo Mortensen) Freunde.

Gegensätze ziehen sich an: Auf der Fahrt werden Shirley (Mahershala Ali) und Tony (Viggo Mortensen) Freunde. (Foto: Eone Germany/frei)

Berührt: Durch seinen neuen Job entdeckt Tonys Frau Dolores (Linda Cardellini) ganz neue Seiten an ihrem Mann.

Berührt: Durch seinen neuen Job entdeckt Tonys Frau Dolores (Linda Cardellini) ganz neue Seiten an ihrem Mann. (Foto: Eone Germany/frei)

Spontan in einem beliebigen Restaurant zu speisen oder Hotel zu übernachten war für Schwarze im rassistischen Amerika der 1960er-Jahre unvorstellbar.

Ein wenig Sicherheit in solch schutzlosen Zeiten bot das sogenannte „Negro Motorist Green Book“, eine Art Reiseführer mit Adressen, wo Schwarze willkommen waren. Diese Sammlung diente Regisseur Peter Farrelly („Verrückt nach Mary“) als Titel für seine von der Kritik gefeierte Tragikomödie.

Ein grandios aufspielendes Duo

„Green Book – Eine besondere Freundschaft“, der Beititel verrät es schon, erzählt vor allem von einer auf wahren Begebenheiten beruhenden außergewöhnlichen Verbindung zweier Menschen. Als der Nachtclub, in dem der raubeinige Rausschmeißer Tony Lip (Viggo Mortensen) arbeitet, wegen Renovierung geschlossen wird, drohen dem Italoamerikaner und seiner Familie finanziell schwierige Zeiten. Da trifft es sich gut, dass der hochgebildete Pianist Dr. Don Shirley (Mahershala Ali, „Moonlight“) einen Chauffeur für seine geplante Tournee durch die Südstaaten sucht. Als sich jedoch herausstellt, dass Shirley schwarz ist, überlegt der voreingenommene Tony, den Job abzusagen. Dass er das Angebot auf Nachdruck seiner Ehefrau Dolores (Linda Cardellini) – wenn auch widerwillig – doch annimmt, wird sein Leben und das von Shirley für immer verändern ...

Jede Wahrheit hat zwei Seiten. Vallelongas Sohn, der am Drehbuch von „Green Book“ beteiligt war, erzählt die Geschichte aus Tonys Sicht. Shirleys Familie dagegen behauptet, die Freundschaft der beiden Männer hätte es nie gegeben. Auch mit der etwas einseitigen Auseinandersetzung mit dem Thema Rassismus zeigte sie sich unzufrieden, wofür sich Mahershala persönlich entschuldigte. Dem Erfolg des Films tat das keinen Abbruch. Im Gegenteil: Farrelly ist laut Kritik ein warmherziges, mitreißendes Road- und Buddymovie mit zwei fantastischen Protagonisten gelungen, das kürzlich nicht nur mit drei Golden Globes ausgezeichnet, sondern auch bei den anstehenden Oscars mit fünf Nominierungen bedacht wurde.


Info

»Green Book – Eine besondere Freundschaft«: mit Viggo Mortensen, Mahershala Ali, Linda Cardellini, Regie: Peter Farrelly, USA 2018, 125 Minuten, ab 6 Jahren, Kinostart: 31. Januar. 

Pfalz-Ticker