Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

Zum Einzelverkauf der Ausgabe als PDF
Sonntag, 27. Mai 2018

30°C

Mittwoch, 09. Mai 2018 Drucken

TV & Kino

Im Müll zuhause: »Isle of Dogs – Ataris Reise«

„Retro-futuristische Hundefabel“: Auf der „Isle of Dogs“ begibt sich Atari (rechts) auf eine Abenteuerreise.

„Retro-futuristische Hundefabel“: Auf der „Isle of Dogs“ begibt sich Atari (rechts) auf eine Abenteuerreise. (Foto: Fox Deutschland/frei)

Schwebende Wolken aus Watte, Flüsse aus Butterbrotpapier, das auf Förderbändern fließt: Statt auf computeranimierte Technik setzt Wes Anderson auf Stop-Motion.

Bild für Bild werden Gegenstände und Puppen verändert und abgefilmt. In seinem aktuellen Trickfilm „Isle of Dogs“ hat der Kultregisseur damit ein vielfach gelobtes und ausgezeichnetes Werk geschaffen, das die Zuschauer mitnimmt in ein irrwitziges Abenteuer. Im Japan der Zukunft verbannt der despotische Bürgermeister Kobayashi alle Vierbeiner wegen einer mysteriösen Hundegrippe auf eine Müllinsel. Als der Junge Atari, ein Verwandter des Bürgermeisters, auf Trash Island landet, um seinen Wachhund wiederzufinden, schöpft ein Rudel zerzauster Alpharüden neuen Mut ...


Info

»Isle of Dogs – Ataris Reise«: mit den Stimmen von Frances McDormand, Edward Norton, Regie: Wes Anderson, USA 2018, 97 Min., ab 6 Jahren, Kinostart: 9. Mai. |crk

Zugang auswählen


Sie sind bereits Kunde?

Einloggen

Sie sind bereits Kunde?

Einloggen

Pfalz-Ticker