Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

Donnerstag, 19. März 2020 Drucken

TV & Kino

fred diehl sieht fern: Corona-TV

In diesen Zeiten dienen die TV-Abendnachrichten zur wichtigsten Information für die Zuschauer. Am letzten Sonntag wurden sie in den vier größten Sendern die am meist gesehenen Beiträge des Tages. Die 20 Uhr-Tagesschau im Ersten erreichte eine fast sensationelle Traumquote: 9,89 Millionen Zuschauer schalteten ein. Mehr als beim Berliner „Tatort: Das perfekte Verbrechen“ (9,32 Millionen). Beim ZDF war „heute“ um 19 Uhr schon von 5,88 Millionen gesehen worden. Bei „RTL aktuell“ um 18.45 Uhr waren 4,56 Millionen dabei und die Sat.1-Nachrichten ab 19.55 Uhr verfolgten 2,79 Millionen. Das sind Zahlen, die darauf hinweisen, dass viele Menschen auf etliche Falschmeldungen (Fake News) im Internet verzichten und die journalistische Kompetenz der TV-Sender vorziehen.

Auch Anne Will erzielte mit dem Corona-Thema in ihrer Talk-Runde mit 6.09 Millionen Zuschauern eine selten erreichte Quote. Wobei die Gesprächspartner unter Corona-Gesichtspunkten sich noch zu nahe saßen, im Gegensatz zu Frank Plasbergs „Hart aber fair extra“ vom Montag. Da saßen die Corona-Experten weiter getrennt voneinander. Auch Plasberg verbuchte eine Rekordquote: 5,39 Millionen Zuschauer.

Am Samstag erst mal Erstaunen über Florian Silbereisens „Die große Schlagerüberraschung zum Abschied“ (Zuschauer: 4,19 Millionen) im Ersten. Der Saal: Steckvoll mit gut gelaunten Schlagerfans. Dann die Erkenntnis: Es war eine Aufzeichnung von 2019, als noch niemand an Corona dachte. Der Abschied von der wundervollen Mary Roos, die nicht mehr singen will, berührte mich ebenfalls. Ich war einst einer der ersten Journalisten, die über das junge Talent Mary schrieben. Später sang sie starke Titel, etwa „Aufrecht gehn“.

Hart für die Bosse von Sat.1: „Big Brother“ wurde am Montag nur noch von 1,2 Millionen gesehen. Schafft sich das Verblödungsfernsehen selbst ab? Erfreulich!

Pfalz-Ticker