Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

Zum Einzelverkauf der Ausgabe als PDF
Donnerstag, 11. Januar 2018

8°C

Donnerstag, 11. Januar 2018 Drucken

Höhepunkte

Verblüffendes Tierreich, bewegende Klangwelt

»Planet Erde II« live in Concert in Mannheim und Frankfurt

Spektakuläre Bilder, untermalt von einem achtzigköpfigen Sinfonieorchester: die BBC-Erfolgsdoku „Planet Erde“.

Spektakuläre Bilder, untermalt von einem achtzigköpfigen Sinfonieorchester: die BBC-Erfolgsdoku „Planet Erde“. (Foto: David Willis/frei)

Als die BBC-Dokumentationsreihe „Planet Erde“ vor mehr als zehn Jahren herauskam, setzte sie neue Maßstäbe im Naturfilm.

Fünf Jahre und über 2000 Tage in der freien Natur dauerte die Produktion, 40 Kameraleute filmten an über 200 Schauplätzen. Und schufen ein Porträt unserer Welt, wie sie nie zuvor zu sehen war – mit großen Flüssen und beeindruckenden Schluchten, mächtigen Bergen und geheimnisvollen Höhlen, mit riesigen Wüsten und weiten Feuchtgebieten, mit durchs Wasser jagenden Delfinen, aus dem Winterschlaf erwachenden Eisbären, Schwertwalen, die unschuldige Robben fressen. Untermalt sind die beeindruckenden Natur- und Tierbilder passgenau von ebenso mitreißenden Klangwelten. Klagegesang begleitet Elefanten durch ausgedörrtes Land hin zu einer Wasserstelle, wo sie dann zu Walzerklängen im Nass herumtollen. Wenn Krokodile am Flussufer Angst und Schrecken unter Gnus und Zebras verbreiten, fängt die Musik die betäubende Anspannung förmlich ein.

 

Die neuen Episoden in „Planet Erde II – eine Erde, viele Welten“ gliedern sich in sechs Episoden und widmen sich den Lebensräumen Inseln, Berge, Dschungel, Wüsten, Grasland und Städte. Wieder werden verborgene und geheimnisvolle Welten sichtbar, gefilmt in brillantem und faszinierendem 4K-Ultra-HD-Format und projiziert auf eine riesige Leinwand. So werden am Boden die ersten Schritte kleiner Eisbären und junger Kaiserpinguine gezeigt, in luftigen Höhen die Abenteuer der Schneeleoparden und Kraniche, aber auch Kämpfe auf Leben und Tod zwischen Jägern und Gejagten. Die Musik des achtzigköpfigen The City of Prague Philharmonic Orchestra stammt aus der Feder von Starkomponist Hans Zimmer, moderiert werden die Filmsequenzen von TV-Moderator Dirk Steffens.


Info

Do 8.3. Landau, Jugendstil-Festhalle; Sa 10.3. Bad Kreuznach, Kurtheater; Di 13.3. Brühl, Bürgerhaus; Fr 23.3., Karlsruhe, Konzerthaus; Mi 11.4., Worms, Das Wormser, alle 20 Uhr; So 11.3., 14.30 +19 Uhr, Saarbrücken, Congresshalle; Kartentelefon: 01806-570000. |cro

Pfalz-Ticker