Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

Donnerstag, 22. März 2018 Drucken

Höhepunkte

Härte, Melodie, Atmosphäre: In Extremo in Saarbrücken

In-Extremo-Frontmann: Micha Rhein.

In-Extremo-Frontmann: Micha Rhein. (Foto: Christian Thiele/frei)

Seit 1995 sind Sänger Michael Rhein alias „Das letzte Einhorn“ und seine Musikanten mittlerweile unterwegs, um den Mittelalterrock in Deutschland zu manifestieren.

Sie haben es längst geschafft: Mit Alben wie „Mein rasend Herz“ (2005), „Saengerkrieg“ (2008), „Sterneneisen“ (2011), „Kunstraub“ (2013) oder „Quid pro quo“ (2016), die allesamt ganz oben an der Chartspitze mitmischten. Natürlich mit eigenen Interpretationen traditioneller Texte und Melodien aus aller Herren Länder in den unterschiedlichsten Sprachen, egal ob tot oder lebendig oder längst vergessen. Und insbesondere mit brachialen Shows, bei denen Feuerfontänen die Bühnen illuminieren, es zu den satten Gitarrenriffs, die von Schalmeien und selbst gebauten Marktsackpfeifen, von einem überdimensionalen Hackbrett und Nyckelharpa ins Mittelalter katapultiert werden, an allen Ecken kracht und flackert.

 

Mit „Quid pro quo“, ihrem zwölften Album, sind Rhein, Sebastian Lange („Van Lange“), Kay Lutter („Die Lutter“), André Strugala („Dr. Pymonte“), Marco Ernst-Felix Zorzytzky („Flex der Biegsame“), Boris Pfeiffer („Yellow Pfeiffer“) und Florian Speckardt („Specki T.D.“) seit Mitte 2016 erfolgreich auf Tour. Vereint es doch (nach dem eher mainstreamorientierten Vorgängeralbum) alles, was In Extremo ausmacht: puristische Mittelalter-Sounds, mitreißende Melodien und abwechslungsreiche Tracks, unter anderem gesungen auf Estnisch, Walisisch, Russisch und Latein.


Info

Do 21.6., 20 Uhr, Saarbrücken, Garage, Kartentelefon: 0681-3908290; Sa 25.8., 19 Uhr, Hanau, Amphitheater, Kartentelefon: 0180-6050400. |cro

Pfalz-Ticker