Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

Donnerstag, 09. August 2018 Drucken

Höhepunkte

»24 Stunden Pirmasens – Industriekultur von 10 bis 10«

Spannende Entdeckungsreise

Fassadenperformance: das Berliner Ensemble Grotest Maru.

Fassadenperformance: das Berliner Ensemble Grotest Maru. ( | Foto: Emanuel Vejnar/freiDOPPELTERZEILENUMBRUCH)

„Packende Theaterszenen, waghalsige Fassadenkletterer, tanzende Bagger sowie jede Menge Überraschungen“: Bei „24 Stunden Pirmasens“ geht es der Ankündigung zufolge richtig rund.

Indiz dafür, dass die Veranstalter nicht zu viel versprechen, ist der Eintrag im Kultursommerprogramm Rheinland-Pfalz, zu dem das Spektakel gehört: Er listet allein sieben Kategorien zur Charakterisierung der Aktion.

Urbaner Kulturreigen von Format

 

Tatsächlich lässt sich das Veranstaltungsformat, das sich als „Hommage an eine Stadt in Bewegung“ sieht, „die sich ständig neu erfindet“, nur thematisch auf einen Nenner bringen: die Industriekultur im weitesten Sinne. Das vielfältige, buchstäblich bewegte Programm spiegelt quasi als Zeitreise die Kultur- und Sozialgeschichte der Stadt mit ihrer Schuhindustrie, die einem dramatischen Wandel unterworfen war. So spielt denn auch das Industriedenkmal Rheinberger, einst Europas größte Schuhfabrik, eine zentrale Rolle im kulturellen Treiben. Los geht die „Rund-um-die-Uhr-Schicht“ allerdings auf dem Exerzierplatz. Von hier aus führt das Spektakel mit Moderatorin Kerstin Bachtler quer durch die Stadt. Die Pirmasenser Theatergruppen A.K.T. und Flamettis Erben zeigen an den verschiedenen Stätten mehrere Spielszenen. An allen Schauplätzen ist auch Bewegung angesagt: Die Gruppe Kami vom Campus-Sports-Club zeigt etwa eine Hip-Hop-Choreographie und organisiert einen Flashmob. Die City Runner vom Kölner Make A Move Collective vereinen Elemente von Parkour und zeitgenössischem Tanz. Und auch Musik darf nicht fehlen. Dafür sorgen die Gruppen Beau Geste, Les Grooms sowie Schlagzeuger und Percussionist Max Riefer. Als Programmhöhepunkte gelten die Fassadenperformance von Grotest Maru sowie Tanz zur Bratsche von Irene und Valentin Steckel (ab 14 Uhr Rheinberger) und ein „Pas de deux mit einem Bagger“ (16.30 Uhr, Forum Alte Post). Zentrale Veranstaltung ist die Gesprächsrunde „Transformation: Gestern – Heute – Morgen“ mit Vertretern aus Wirtschaft und Wissenschaft (19 Uhr, Forum Alte Post).

 

 

Überall in der Stadt geben übrigens Aushänge genau Aufschluss darüber, was wann wo zu erleben ist.


Info

»24 Stunden PS – Industriekultur von 10 bis 10«: 18./19.8., Pirmasens; Sa 10-13 Uhr Exerzierplatz, 13-16 Uhr Schloßplatz, 16-19 Uhr Rheinberger, 19 Uhr bis »Schichtende« Forum Alte Post; So ab 10 Uhr Joseph-Krekeler-Platz. Eintritt frei, Info: www.pirmasens.de/industriekultur.  |wig

Pfalz-Ticker