Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

Hill, Michael

 

Ein Sankt Laurent zur Weihnachtsgans

 

Der Sommelier des Hotel-Restaurants Kunz ist ein Pfälzer „Eigengewächs“: Michael Hill stammt aus Pirmasens. Mit seinem Chef Eric Kunz, der das Haus im Stadtteil Winzeln in dritter Generation führt, teilt er die Liebe zu guten Tropfen. Im Weinkeller lagern rund 4500 Flaschen, der Schwerpunkt liegt auf Weinen aus Burgund, Bordeaux und der Pfalz, die auch in der hauseigenen Vinothek verkauft werden. „Ausländische Gäste sind oft überrascht über die Qualität der Pfälzer Rotweine“, weiß Michael Hill. Bordeauxähnliche rote Cuvées, aber auch filigrane Spätburgunder kämen gut an und würden in Blindverkostungen nicht selten angesehenen französischen Herkunftsregionen zugeordnet.

An seiner heutigen Wirkungsstätte ließ sich Michael Hill Mitte der 90er Jahre zunächst zum Hotelfachmann ausbilden. Eine spätere Ausbildung zum Koch und 2014 die Prüfung zum Sommelier (Weinfachberater) vor der Industrie- und Handelskammer Koblenz waren weitere Stationen auf dem Berufsweg des 40-Jährigen. Was der Pirmasenser Leuten rät, die sich zwar für Wein interessieren, aber Bedenken haben, ob sie denn mit „Kennern“ mithalten können? Hill rät zum entspannten Genuss: „Der beste Maßstab ist immer noch der eigene Geschmack. Wenn ein Wein 80 Euro kostet und mir nicht schmeckt, ist es nicht der richtige Wein für mich. Es gibt viele Rebsorten und viele gute Weine, die auch nicht zwangsläufig teuer sein müssen.“

Nicht lange überlegen muss Michael Hill, wenn es ums Festtagsessen geht: Eine Gans kommt bei ihm auf den Tisch. Als Wein biete sich ein Sankt Laurent oder ein Spätburgunder aus der Pfalz an. Um dem Fettgehalt des Bratens etwas entgegensetzen zu können, empfiehlt der Sommelier einen säurebetonten Jahrgang, wie es etwa 2011 oder 2013 waren. Und was trinkt er, wenn es kein Alkohol sein soll? Hill schmunzelt: „Am liebsten Wasser.“ (ms)