Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

Zum Einzelverkauf der Ausgabe als PDF
Samstag, 26. Mai 2018

30°C

Kraemer-Stehr, Martina

 

Beeindruckt vom Winzernachwuchs

„Wenn man mal in der Pfalz gelebt hat, will man immer wieder zurück!“ Das sagt eine Saarländerin. Martina Kraemer-Stehr ist in Merchweiler geboren, hat früh die Liebe zur Pfalz und zum Wein entdeckt. Ursprünglich studierte sie Maschinenbau, aber der Wein übte für sie schon immer eine große Faszination aus. Schon mit 16 Jahren probierte sie ihren ersten Wein und hörte begeistert zu, wenn Weinmacher darüber sprachen. Schließlich wuchs das Interesse und sie absolvierte ein Praktikum in der „Alten Pfarrey“ in Neuleiningen. Die Ausbildung zur Sommelière machte sie im Rheingau, was folgten waren zahlreiche Stationen unter anderem in der Schweiz und im „Ketschauer Hof“ in Deidesheim. Mittlerweile ist sie sesshaft geworden, führt mit ihrem Mann Holger Stehr das Restaurant „Admiral“ in Weisenheim am Berg (www.admiral-weisenheim.de) und berät dort die Gäste natürlich perfekt bei der Wahl der passenden Weine. Dabei geht Martina Kraemer-Stehr sehr behutsam vor. Die Kommunikation mit dem Gast sei dabei sehr wichtig, man müsse genau darauf achten, was der Gast für Vorlieben habe und ihn dann zu einem Wein führen. Anliegen der Sommelière ist es, Genießern Neues näher zu bringen, weshalb auf der Weinkarte auch manche Newcomer zu finden sind, schließlich ist sie selbst auch neugierig, nicht nur auf die Pfälzer Weine. „Hier hat sich aber sehr viel getan in den vergangenen Jahren“, lobt sie beeindruckt vor allem den Pfälzer Winzernachwuchs. Und wenn sie berät, versucht sie Vertrauen zu schaffen, den Gast nicht zu überfordern. An der Pfalz schätzt sie die Natur und die schöne Landschaft und die Möglichkeit, auch schnell in Städten wie Frankfurt oder Mannheim zu sein oder im benachbarten Elsass. Und natürlich die Weine, die sich international nicht verstecken müssten. mgi