Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

Kronauer, Anastasia

 

Für die nächste Wahl gut vorbereitet

Am 29. September wird im Neustadter Saalbau die neue Deutsche Weinkönigin 2017/2018 gewählt. Und vielleicht heißt die ja Anastasia Kronauer aus Lachen-Speyerdorf. Gut vorbereitet ist die amtierende Pfälzische Weinkönigin auf jeden Fall. Drei Tage lang wurde sie für den Ernstfall trainiert. „Das war spannend“, erzählt die Hoheit. Dabei bekam nicht nur sie ein Briefing in Sachen Präsentation, Fachbefragung durch Experten, Mode, Styling, auch die anderen amtierenden Königinnen aus den anderen Weinbauregionen Deutschlands waren dabei, haben weitere Erfahrungen gesammelt. Etwa in Sachen Rhetorik oder wie man vor der Kamera steht, schließlich ist das Event um die Wahl ja im TV zu sehen. „Auch einen kleinen Englischkurs haben wir gemacht“, berichtet Kronauer. Denn einige der Fragen bei der Wahl werden auch in englischer Sprache gestellt.

Nebenbei hat sie ihren Konkurrentinnen um die deutsche Krone auch ein Stück Pfälzer Lebensart nähergebracht. Im Weingut Weegmüller in Neustadt war sie mit den anderen Würdenträgerinnen bei einem Genuss-Event zu Gast, kostete nicht nur Pfälzer Vesper, sondern auch diverse Weine. Einer ihrer Favoriten sei dabei eine Cuvée aus Weiß- und Grauburgunder sowie Scheurebe gewesen.

In Erinnerung ist Anastasia Kronauer auch ein kleines Weinfest in Bad Klosterlausnitz geblieben, im Weinanbaugebiet Saale-Unstrut. Drei (!) Pfälzer Weingüter präsentierten dort, was aus hiesigen Kellern kommt. Dennoch ließ es sich Kronauer nicht nehmen, einen Riesling von dort zu probieren. Der sei aber ganz anders, wegen der Böden und dem Klima sowie der Hanglage der Reben dort: „Fruchtiger und mit weniger Säure ...“ (mgi)