Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

Wiedemann, Georg

 

„Die Pfalz hat alles!“ Georg Wiedemann ist Begründer der Kulinarischen Kurpfälzer Landpartie. Bekannter ist der 61-Jährige jedoch als „Essig-Papst“. Seine Trink-Essige, als Aperitif oder Digestif eine geschmackvolle Begleitung zu jedem Menü, entstehen in seinem Weinessiggut „Doktorenhof“ im südpfälzischen Venningen, einem Familienbetrieb, der sich ganz dem Genuss verschrieben hat. Und der hat sich mittlerweile in Hotellerie und Gastronomie rund um den Globus einen Namen gemacht. „1001 Nacht Balsam“ oder „Balsam of Roses“, wie seine Kreszenzen heißen, werden mittlerweile in den USA, Japan, Bahrain oder Dubai getrunken. Die munden nicht nur, sondern sind auch gesund, gut für die Verdauung etwa. „Für einen guten Essig braucht es ein gutes Grundprodukt“, erklärt Wiedemann. Dabei vertraut er ganz auf den Pfälzer Wein, beispielsweise den Ortega, der oft als Neuer Wein offeriert wird. Bei Wiedemann bleiben die Trauben hingegen möglichst lange hängen, um „das Beste“ zu bekommen, wie es der „Essig-Papst“ schildert. Vor 35 Jahren hat der gebürtige Venninger angefangen, Essig herzustellen, alte Schriften und Bücher seien dabei seine Inspiration gewesen. Mit dem Wein kam er aber schon viel früher in Berührung. Seine Familie habe einst eine Traubenannahmestation gehabt und als etwa Sechsjähriger habe er von dem gegorenen Saft probiert. Gerne trinkt Georg Wiedemann einen Weißburgunder. Etwa zu einer guten Bratwurst, hergestellt aus einer „freilaufenden Sau“, wie er erzählt. Denn beim Genießen wie bei der Herstellung seines Essigs legt er auf beste und natürliche Produkte wert. „Da hat die Pfalz alles“, schwärmt er, „was man hier in den Boden steckt, wächst“. Safran etwa, aus dem Wiedemann ebenfalls Essig macht. Und wie das funktioniert, dürfen Interessierte bei Führungen im Doktorenhof erfahren, wo im Shop natürlich auch probiert werden darf. mgi