Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

Litty, Rudolf

 

Wein prüfen als Lebensaufgabe

„Mich fasziniert die Vielfalt, die in jedem Wein zu erkennen ist.“ Das sagt Rudolf Litty. Und der kennt sich richtig gut aus, verkostet er doch mit seinen 67 Jahren immer noch Weine – auch internationale – als Experte bei der Qualitätsweinprüfung für die Deutsche Landwirtschaftsgesellschaft (DLG) und beim Weinbauamt, bei dem er viele Jahre verantwortlich war für die amtlichen Prüfungsnummern für Wein und Sekt. Zum Wein ist der Freimersheimer, der auch Seminare in den Volkshochschulen in Landau, Spey-er oder Mannheim hält, schon als kleiner Junge gekmmen, der in einem gemischt landwirtschaftlichen Betrieb groß geworden ist. „Bei uns stand eigentlich immer eine Flasche Wein auf dem Tisch“, erinnert er sich. Für ihn war früh klar, dass er beruflich etwas mit Wein machen möchte. Er hat Weinbau studiert und sich beim Weinbauamt der Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz beworben. Sein erster Versuch war erfolgreich und so wurde das Weinprüfen zu seiner Lebensaufgabe, seiner Passion. Beim Weinkauf sei es wichtig, so rät er Verbrauchern, das Etikett richtig zu lesen. Aber das sei gar nicht so leicht zu entschlüsseln. Viele Genießer würden nach Optik kaufen. Aber das sei manchmal ein Fehler. Einzellagen etwa versprechen schon mal bessere Qualität. Auch der Restzuckergehalt sage einiges – je mehr, desto voller sei auch der Körper des Weins. Litty hält grundsätzlich Grau- und Weißburgunder für gute Essensbegleiter. Er koche danach, was er im Keller liegen habe. Im Sommer genießt er am liebsten einen Riesling, wenn es kühler ist einen trockenen Spätburgunder, gerne mit leichter Barrique-Note. mgi