Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

Donnerstag, 13. September 2018 Drucken

Museen & Galerien

Sensation kehrt zurück: »Mumien« in Mannheim

Frauenmumie aus Peru. (Foto: rem/frei)

Die Frauenmumie im CT. (Foto: rem/frei)

Noch teilweise bandagiert: Mumienkopf aus dem alten Ägypten.

Noch teilweise bandagiert: Mumienkopf aus dem alten Ägypten. ( | Foto: Rosendahl/rem/freiDOPPELTERZEILENUMBRUCH)

Mutter und Kind: Fund aus dem präkolumbianischen Südamerika.

Mutter und Kind: Fund aus dem präkolumbianischen Südamerika. ( | Foto: Christen/rem/freiDOPPELTERZEILENUMBRUCH)

Der Ursprung der Ausstellung „Mumien – Geheimnisse des Lebens“ in den Mannheimer Reiss-Engelhorn-Museen liegt im Jahr 2004.

Mumien auf Reisen

Damals wurden in den Depots zwanzig verschollen geglaubte Mumien wiederentdeckt – eine Sensation. Es folgte ein großes Forschungsprojekt, dessen erste Ergebnisse man 2007 der Öffentlichkeit präsentierte. Die Fundstücke gingen fortan für mehrere Jahre auf Reise durch sieben Länder auf zwei Kontinenten. Jetzt kehren die Mumien wieder nach Mannheim zurück.

 

Ausgestellt werden Mumienfunde aus aller Welt, aus vorgeschichtlicher Zeit bis hinein in die Gegenwart. Zudem gewähren inszenierte Laborbereiche sowie eine Virtual-Reality-Station Einblicke in die Methodenwelt der modernen Mumienforschung.

Geschichte einer Frau

Besonders faszinierend dürfte eine weibliche Mumie in Rückenlage mit gekreuzten Oberschenkeln sein. Sie stammt aus Peru und ist mehr als 500 Jahre alt. Mittels modernster Technik ist es gelungen, die Geschichte dieser Frau für die Besucher erlebbar zu machen. Als weiteres Exponat wird die weltweit erste geröntgte menschliche Mumie, eine altägyptische Kindermumie, präsentiert.


Info

»Mumien – Geheimnisse des Lebens«: 16.9.-31.3.2019, Mannheim, Museum Zeughaus C5, geöffnet: Di-So 11-18 Uhr, 24./31.12. geschlossen; Info: www.mumien-mannheim.de. |cde

Zugang auswählen


Sie sind bereits Kunde?

Einloggen

Sie sind bereits Kunde?

Einloggen

Pfalz-Ticker