Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

Samstag, 18. November 2017 Drucken

Berufe mit Zukunft

Zur Sache: Berufs-Historie

Von Volker Endres

Alles beginnt mit einer Zeichnung – das gilt auch für die Technischen Systemplaner für Elektrotechnische Systeme. Das galt schon immer, obwohl es den Beruf selbst noch gar nicht so lange gibt. Erst seit dem 1. August 2011 ersetzt der neue Beruf das seit 1937 gängige Berufsbild des Technischen Zeichners.

Nötig geworden war die Neuordnung aufgrund der technischen Entwicklung in den vergangenen 30 Jahren, in denen sich das Berufsbild stark gewandelt hat. Immerhin reagierte die Ausbildungsordnung bereits 1993, spaltete die Ausbildung bereits damals in die fünf Fachrichtungen Maschinen- und Anlagentechnik, die Versorgungstechniken (Heizung, Klima, Sanitär), Stahl- und Metallbautechnik, Elektrotechnik und Holztechnik auf.

Doch das war noch längst nicht das Ende der Neuerungen. So wurde das Zeichnen am Reißbrett in der Zwischenzeit fast vollständig vom Computer Aided Design (CAD) am Computerbildschirm abgelöst. Dadurch verlagerten sich die Anforderungen, die an Technische Zeichner gestellt werden, von manuellen Fertigkeiten zu theoretischen Kenntnissen. Zum einen werden mittels CAD umfangreiche und komplexe Datenbestände erstellt und verknüpft, deren Struktur aber noch immer der Mensch überblicken muss. Zum anderen ist insbesondere die virtuelle Modellierung in 3-D, die in einigen Fachrichtungen bereits Standard ist, ohne tiefes Verständnis der konstruktiven Rahmenbedingungen nicht durchführbar.

Und trotzdem gilt weiterhin: auch der Umgang mit den traditionellen Werkzeugen Schablone, Zirkel und Winkelmesser gehört auch künftig zum Know-how.

Zugang auswählen


Sie sind bereits Kunde?

Einloggen

Sie sind bereits Kunde?

Einloggen

Pfalz-Ticker