Schließen x

Anmelden

»Registrieren     »Passwort vergessen

Samstag, 12. März 2016 Drucken

Berufe mit Zukunft

Steckbrief: Mechatroniker(in)

Es ist ein anerkannter Ausbildungsberuf in der Industrie und im Handwerk, mit einer Dauer von dreieinhalb Jahren.

Einsatzgebiet: Mechatroniker/innen arbeiten in erster Linie in Werkstätten und Werkhallen, aber auch beim Kunden vor Ort. Sie bauen aus elektrischen, mechanischen und elektronischen Bestandteilen komplexe mechatronische Systeme, etwa Roboter für die Produktion. Beschäftigung finden sie unter anderem im Maschinen- und Anlagenbau, in Betrieben des Luft-, Fahrzeug-, oder Raumfahrzeugbaus, in der Automatisierungstechnik und in der Kommunikations- und Informations- oder der Medizintechnik.

Worauf kommt es an: Mechatroniker/innen benötigen gute Kenntnisse in Mathematik, Physik, Informatik und Werken/Technik. Zudem sollten Bewerber unter anderem über technisches Verständnis, handwerkliches Geschick, Flexibilität, Teamfähigkeit und eine hohe Lernbereitschaft verfügen.

Ausbildungsaufbau/ Prüfungen: Ausgebildet wird im Betrieb und an der Berufsschule. Die Azubis müssen zwei Prüfungen ablegen; Die erste nach dem zweiten Lehrjahr, die zweite am Ausbildungsende, abgenommen von der IHK. Zu absolvieren sind jeweils schriftliche Aufgaben, eine praktische Aufgabe und ein Fachgespräch.

 

Ausbildungsvergütung: Je nach Betrieb und Ausbildungsjahr zwischen 860 Euro und 1155 Euro (in der Industrie) sowie zwischen 375 Euro und 905 Euro im Handwerk. (iam)

 

Pfalz-Ticker